Vorschau auf Hansa Rostock vs VfB Stuttgart

Analyse, Tipp & Quoten zum Spiel am 12.08.2019

Marco Königs im Duell mit Daniel Didavi

Gute Erinnerungen: Können Marco Königs (hinten) und Co. die Pokalüberraschung aus dem Vorjahr wiederholen? ©Imago images/Eibner

Déjà-vu: Bereits in der vergangenen Pokal-Saison empfing Hansa Rostock den VfB Stuttgart in der ersten Runde – und gewann mit 2:0. Diesen Coup würde die Kogge natürlich gerne wiederholen, allerdings fehlt momentan der Wind in den Segeln. Gegner Stuttgart ist hingegen in Fahrt. Wer holt sich den Pokalsieg?

Hansa Rostock: Fans derzeit das größte Faustpfand

Als der FCH in der vergangenen Saison auf Stuttgart traf, holte er sechs Punkte aus den ersten vier Spielen, diesmal sind es nur vier. Immerhin wurde beim letzten Heimspiel gegen Bayern München II wieder so etwas wie Euphorie entfacht, die auf den Rängen zu spüren war. Auch gegen Stuttgart kann sich die Kogge auf ihre Anhänger verlassen. Diese planen übrigens eine gewaltige „T-Shirt-Choreo“, bei der über 20.000 Fans in Weiß für einen würdigen Rahmen sorgen sollen.

Spielerisch besteht bei den Rostockern in dieser Saison noch Luft nach oben. Überraschend ist, dass Trainer Jens Härtel seiner Mannschaft noch kein funktionierendes Defensiv-Korsett verpassen konnte. In jedem Ligaspiel kassierte die Kogge mindestens einen Gegentreffer.

Gegen Rostock wolle Härtel mit dem FCH „ein mutiges Spiel abliefern, müssen aber auch eine gute Balance finden. Stuttgart spielt mit vielen Positionswechseln und Gegenpressing und hat eine gute Mannschaft“, wie er auf der PK vor dem Spiel sagte.

Personell ist die Lage in Rostock unverändert, das heißt, Aaron Opoku ist noch keine Option. Um mit einem positiven Gefühl ins Spiel zu gehen, sollte der FCH einen Blick in die Historie werfen: Die letzten vier Heimspiele gegen die Schwaben gewann Rostock allesamt.

VfB Stuttgart: Schwaben auf gutem Weg

In der vergangenen Saison gastierte Stuttgart als Bundesligist zum ersten Pflichtspiel der Saison in Rostock, in diesem Jahr haben die Schwaben bereits zwei Zweitliga-Spiele in den Knochen. Dabei überzeugte die Elf von Trainer Tim Walter auf spielerischer Ebene, weshalb sich Aufbruchstimmung beim Traditionsverein ausmachen lässt.

Die Favoritenrolle, welche die Walter-Elf innehat, nahm sie bisher gut an, agiert mit viel Ballbesitz und konnte diesen auch in Zählbares ummünzen. Allerdings ist der VfB nicht unverwundbar: Insgesamt drei Gegentore, beim 2:1 gegen Hannover sowie beim 2:2 gegen Heidenheim, sprechen dafür.

Personell könnte sich im Hinblick auf die kommende Partie durchaus etwas bewegen, auch wenn sich Trainer Tim Walter im Vorfeld der Partie im Hinblick auf den Kader bedeckt gab. Mario Gomez jedenfalls, der zuletzt angeschlagen war, kann auflaufen.

Eingestimmt auf ein erwartet stimmungsvolles Duell in Rostock wurden die Stuttgarter von ihrem Coach: „Jeder Verein, der gegen uns spielt, gibt 150 Prozent gegen uns. Von daher müssen wir diese Spiele als Endspiele auffassen“, so Walter vor dem Spiel auf der Vereinshomepage und weiter: „Für uns ist jedes Spiel wichtig. Wir können nicht vom Großen reden, wenn wir uns für die kleinen Aufgaben zu schade sind. Wir fahren dort hin, um zu gewinnen. Für uns gilt es, im Pokal so weit wie möglich zu kommen.“

Tipps & Quoten zum Spiel

TV-Tipps: Live-Übertragung auf Sky Sport 3 & Sky Go (Anstoß: Montag, 18.30 Uhr).

Unser abschließender Wett Tipp:

Die Rollen sind klar verteilt, aber genau das könnte den Ausschlag geben. Jedenfalls stolperte Stuttgart schon häufiger in Rostock. Das ist auch dieses Mal möglich.  » Jetzt mit 30.00-Quote (statt 5.50) auf FCH-Sieg wetten.