Vorschau auf Hansa Rostock gegen VfL Osnabrück

Tipp, Wette & Quote zum Spiel am 03.12.2018

Osnabrücks Marcos Álvarez (r.) schirmt den Ball vor Hansa-Kapitän Oliver Hüsing ab.

Kann Oliver Hüsing (l.) Osnabrücks Toptorjäger Marcos Álvarez im Montagsspiel stoppen? ©Imago/pmk

Hansa will unbedingt den Anschluss an die Aufstiegsplätze halten und braucht dafür einen Sieg am Montag (Anstoß: 19.00 Uhr, live auf Telekom Sport) gegen Osnabrück. Leicht wird das nicht, der VfL kommt mit dem Rückenwind der Tabellenführung und neun Spielen in Folge ohne Niederlage. Heim- oder Auswärtsstärke: Was setzt sich durch?

Hansa Rostock: Reicht die Heimstärke für den Tabellenführer?

Sechs Spiele in Serie ohne Niederlage, darunter vier Siege, ließen die Norddeutschen zuletzt von Platz 14 auf vier springen und untermauerten die Aufstiegsambitionen, die man rund um das Ostseestadion bereits vor der Saison formulierte. Durch die Niederlage vor Wochenfrist in Lotte riss die Serie allerdings und die Ambitionen erhielten einen kleinen Dämpfer.

Gegen den Tabellenführer muss Hansa zu Hause ran und das spricht für die Mannschaft von Trainer Pavel Dotchev. Mit 16 Zählern ging Rostock als das zweitstärkste Heimteam der Liga in den Spieltag und war mit 16 Toren treffsicherer als jeder andere Klub.

Seine Startelf muss Dotchev aber auf jeden Fall umbauen. Julian Riedel sah gegen Lotte seine fünfte gelbe Karte, Routinier Kai Bülow sollte den Innenverteidiger ersetzen, ist aber wegen eines Infekts selbst fraglich. Nico Rieble nach innen zu ziehen wäre die nächste Option. Die Lücke im defensiven Mittelfeld könnte entweder von Jonas Hildebrandt oder Stefan Wannenwetsch gefüllt werden.

Vorausgesetzt, Letzter ist nicht erneut als Rechtsverteidiger eingeplant. Das war durch die Verletzung von Phil Ofosu-Ayeh zuletzt drei Mal der Fall. Da der Ghanaer auch am Montag fehlt, könnte Wannenwetsch erneut einspringen. Vladimir Rankovic ist zwar wieder fit, kam zuletzt aber nicht über einen Platz auf der Bank hinaus.

VfL Osnabrück: Wird die Serie ohne Niederlage ausgebaut?

Der heimstarken Offensive der Gastgeber setzen die Lila-Weißen die - gemeinsam mit dem KSC - beste Auswärtsdefensive der Liga entgegen. Erst fünf Gegentreffer ließ die Mannschaft von Trainer Daniel Thioune auf fremden Plätzen zu. Mit lediglich elf Gegentreffern ist der Abwehrverbund ohnehin das Prunkstück des Tabellenführers.

Doch auch vorne hat Thioune an den richtigen Stellschrauben gedreht. Nach lediglich vier Treffern in fünf Spielen konnten die Niedersachsen ihre Ausbeute in den letzten vier Spielen auf zehn erhöhen. So sind sie seit neun Spielen ungeschlagen und gewannen sechs davon.

Personell kann Osnabrück für die Reise in den hohen Norden aus dem Vollen schöpfen. Auf dem linken Flügel könnte Etienne Amenyido aus der Startelf rutschen und durch Manuel Farrona Pulido ersetzt werden, der gegen Cottbus 13 Minuten nach seiner Einwechslung bereits sein viertes Saisontor erzielte.

Zudem könnte Marcos Álvarez, mit acht Treffern teaminterner Toptorjäger, wieder aus dem offensiven Mittelfeld in die Sturmspitze rücken. Dann müsste Luca Pfeiffer vermutlich weichen, und Anas Ouahim könnte erneut auf der Zehner-Position die Fäden ziehen. Auch Ulrich Taffertshofer ist wieder eine Option für die Startelf.

Unser abschließender Wett Tipp:

Hansa wirft alles in die Waagschale, um nicht den Anschluss zu werfen. Wir tippen auf Heimsieg. » Jetzt mit 10.00-Quote (statt 2.30) bei Bet3000 auf Hansa-Sieg tippen.