Vorschau auf Hansa Rostock vs 1. FC Magdeburg

Analyse & Aufstellung zum Spiel am 24.02.2018

Willi Evseev im Duell mit Dennis Erdmann.

Dennis Erdmann (r.) kehrt nach Rostock zurück. Entführt er mit dem dem FCM drei Punkte? ©Imago/Jan Huebner

Es ist angerichtet: Nur noch wenige Tickets für das Spitzenspiel zwischen Hansa Rostock und dem 1. FC Magdeburg sind verfügbar, am Samstag (Anstoß: 14 Uhr, live im MDR) werden 23.000 Zuschauer im Ostseestadion erwartet.

Die Partie zwischen der Kogge und des FCM wäre allein schon wegen der großen Tradition beider Klubs ein echtes Topduell in Liga drei, die momentane Tabellensituation liefert zusätzliche Brisanz. Wer kann sich im Aufstiegskampf einen Vorteil verschaffen?

Aktuelle Quoten

AnbieterHansa gewinntFCM gewinnt 
888sport13.0016.00Jetzt wetten!
tipico2.802.55Jetzt wetten!
bwin2.702.40Jetzt wetten!

Hansa Rostock: Heimstarker FCH mit Alternativen

Der FCH erlitt am vergangenen Freitag einen Dämpfer. Mit 0:2 verlor Rostock in Münster und musste damit Platz vier dem KSC überlassen. Nichtsdestotrotz beträgt der Abstand zu Rang drei nur einen Zähler – bei einem Spiel weniger. Ein Sieg gegen Tabellenführer Magdeburg wäre ein Big Point im Aufstiegsrennen.

Personell sieht die Lage gut aus an der Ostsee. Nur Jakob Gesien fehlte unter der Woche krankheitsbedingt, ansonsten sind alle fit. Stefan Wannenwetsch kommt außerdem nach seiner Gelbsperre zurück. Er wird zusammen mit Amaury Bischoff und Bryan Henning auflaufen, da Dotchev ankündigte, das defensive Mittelfeld verstärken zu wollen.

Auf der Bank Platz nehmen müsste dann voraussichtlich Soufian Benyamina. Neben der entspannten Personalsituation macht die Heimstärke der Kogge Mut. Vier Siege gab es in den letzten fünf Spielen auf eigenem Geläuf. 14 Tore erzielten Hilßner und Co. dabei, keiner schoss im gleichen Zeitraum zuhause mehr.

Worauf der FCH allerdings achten muss: Sein Torverhältnis in den ersten 15 Minuten lautet 3:5, das des Gegners Magdeburg steht im gleichen Zeitraum bei 14:2. Ein früher Rückstand könnte in diesem erwartet engen Spiel eine enorme Hypothek sein.

Aktueller Quotenkracher: 13.00 (statt 2.75), wenn Hansa gewinnt. Jetzt wetten!

1.FC Magdeburg: Variabler FCM mit großer Fan-Unterstützung

Der FCM ist zurück an der Tabellenspitze. Nachdem die Elbestädter aus den ersten drei Partien nach der Winterpause nur einen Punkt holten, gewannen sie zuletzt zweimal in Folge. Der 3:1-Arbeitssieg in Bremen kam dabei nicht nur spielerisch und mit dem nötigen Siegeswillen zustande, sondern auch mit der Unterstützung der zahlreich mitgereisten Fans, die auch in Rostock erwartet werden.

Taktisch gesehen ist Magdeburg eine Wundertüte. Das zuletzt gespielte 4-5-1 System bietet sich jedoch auch in Rostock an. Björn Rother ist gelbgesperrt, seinen Platz übernimmt der Ex-Rostocker Dennis Erdmann, links defensiv könnte statt Steffen Schäfer Christopher Handke beginnen.

Die historische Bilanz zwischen dem früheren DDR-Meister von 1991 und dem dem ehemaligen Euroapokalsieger der Pokalsieger spricht klar für die Gäste. In 29 Partien gab es 13 FCM-Siege, bei zehn Unentschieden, nur sechs Mal triumphierte Hansa.

Dass der FCM diesmal in Rostock etwas Zählbares mitnimmt, dafür spricht seine Variabilität. Ob Beck, Düker oder zuletzt Schwede – mehrere Alternativen machen die Magdeburger schwer ausrechenbar. An der Ostsee könnte sich aber auch ein Geduldsspiel entwickeln. Magdeburg lag auswärts erst zweimal zur Pause in Front, Rostock führte zuhause vor dem Pausentee nur vier Mal.

Aktueller Quotenkracher: 16.00 (statt 2.45), wenn der FCM gewinnt. Jetzt wetten!