Werder Bremen II: Weitere prominente Verstärkung?

Sané aus Profikader gestrichen

Lamine Sané von Werder Bremen im Spiel gegen Köln

Wohin führt sein Weg? Klappt ein Wechsel nicht, könnte Sané Werders U23 verstärken. ©Imago/Revierfoto

Oliver Zapel ist nicht zu beneiden. Bremens U23-Trainer muss Woche für Woche mit einem kleinen Kader auskommen, beim 0:1 in Karlsruhe saßen sogar nur vier statt möglicher sieben Spieler auf der Ersatzbank. Mit der nun dritten Niederlage in Folge ist der Rückstand aufs rettende Ufer bereits auf vier Punkte angewachsen und die kommenden Aufgaben haben es in sich.

Ist ein Sieg am Samstag gegen den direkten Konkurrenten aus Münster fast schon Pflicht, warten danach mit den Aufstiegsaspiranten Wehen Wiesbaden und Magdeburg besonders hohe Hürden.

Eilers gegen Magdeburg wieder an Bord?

Für das Duell mit dem FCM (17.02.2018) könnte Zapel allerdings auf einen gefühlten Neuzugang zurückgreifen. Justin Eilers befindet sich nach seinem Kreuzbandriss in den letzten Zügen des Aufbautrainings und visiert laut deichstube.de eine baldige Rückkehr in den Spielbetrieb an:  „Ich gehe davon aus, dass ich ab Mitte Februar über die U23 Spielpraxis sammeln kann“.

Entweder individuell oder bei der U23 trainieren. (Frank Baumann über Sané)

Im vergangenen Jahr gelang der damals ebenfalls abstiegsbedrohten Werder-Truppe durch Verstärkung aus der ersten Mannschaft der Klassenerhalt. Neben Eilers unterstützte auch der bei den Profis aussortierte Sambou Yatabaré die U23. In diesem Jahr könnte ein weiterer Bundesligaspieler den Drittliga-Kader verstärken. Innenverteidiger Lamine Sané schwänzte vergangene Woche mehrmals das Training und wurde von Sportchef Frank Baumann aus der Profi-Mannschaft gestrichen.

Ziel sei, Sané bis Mittwoch an einen anderen Klub zu transferieren, an Interessenten mangelt es dem Vernehmen nach aber noch. Sollte sich kein Abnehmer finden, „wird er entweder individuell oder bei der U23 trainieren“ (bild.de). Bei letzterer Variante ist auch ein Mitwirken des 30-jährigen Sané in den Drittliga-Spielen möglich, solange nur zwei weitere Akteure über 23 im Aufgebot stehen.