1. FC Magdeburg: Weil vor Rückkehr

Bruch des Lendenwirbels optimal verheilt

Richard Weil, Abwehrspieler beim 1. FC Magdeburg

Richard Weil darf nach überstandener Verletzungspause auf ein Comeback hoffen. ©Imago

Im zurückliegenden Winter kehrte Richard Weil seinem damaligen Arbeitgeber, den Würzburger Kickers, den Rücken zu und schloss sich den Elbstädtern an, in der Folge entwickelte sich der 29-Jährige zu einer echten Verstärkung für die Truppe von Trainer Jens Härtel. Bis zum 30. Spieltag verpasste Weil keine Minute im Magdeburger-Dress, gegen Rot-Weiß Erfurt musste der gebürtige Frankfurter jedoch vorzeitig verletzt das Feld verlassen.

Stabilisator in der Defensive

Ein weiterer Einsatz in dieser Saison schien für Weil durch einen Bruch des Lendenwirbels außer Reichweite, laut BILD (Ausgabe vom 04.05.2017) scheint ein Comeback jedoch noch in den restlichen drei Partien möglich. Der Defensivmann ist mittlerweile wieder ins Mannschaftstraining zurückgekehrt und bietet Härtel nun eine weitere personelle Option im Saisonendspurt.

Ich kann spielen, aber das letzte Wort hat der Trainer. (Richard Weil)

„Ich habe grünes Licht von den Ärzten bekommen und habe keine Probleme“, so weil über den aktuellen Stand. Weil weiter: „Ich kann spielen, aber das letzte Wort hat der Trainer.“ Vielleicht richtet Härtel bei seiner Entscheidungsfindung einen Blick auf die Statistik: Von den zehn Spielen, in denen Weil bislang mitwirkte, verloren die Magdeburger nur eines und kassierten in diesem Zeitraum nur fünf Gegentore – in den fünf Spielen ohne Weil waren es zuletzt sechs.

Gewinnt der FCM gegen den FSV Frankfurt? Jetzt wetten!