VfL Osnabrück: Neues Traumduo im Sturm

Rüzgar & Wriedt entscheiden Derby

Wriedt und Rüzgar vom VfL Osnabrück

Matchwinner. Kwasi Okyere Wriedt (l.) und Kemal Rüzgar schossen den VfL Osnabrück zum Derby-Sieg. ©Imago

Der Schock war groß, als Mitte der Woche bekannt wurde, dass Osnabrück-Kapitän Halil Savran für den Rest der Saison ausfallen wird. Zwar hatten die Niedersachsen in Kemal Rüzgar bereits vorher ein hoffnungsvolles Talent für den Sturm verpflichtet, doch der aus Düsseldorf geliehene Deutsch-Türke spielte in dieser Saison nur für Fortunas Regionalliga-Mannschaft. Osnabrücks Trainer Joe Enochs hatte indes keine Bedenken, den 21-Jährigen beim Derby gegen Münster direkt ins kalte Wasser zu werfen und sah sich in seiner Entscheidung bestätigt.

Wriedt auf Rüzgar, Rüzgar auf Wriedt

An der Seite von Kwasi Okyere Wriedt gelang Rüzgar ein Traum-Einstand. In Hälfte eins war er maßgeblich am ersten Tor beteiligt, das Wriedt erzielte, ehe das Sturmduo nach dem Seitenwechsel noch besser harmonierte. Nach toller Vorarbeit von Wriedt scheiterte Rüzgar im ersten Versuch noch an Münsters Schlussmann Schulze-Niehues, ehe er den Nachschuss über die Linie beförderte – die Vorentscheidung.

Auch wenn Rüzgar am letzten Treffer – dem 3:0 durch Wriedt – nicht mehr direkt beteiligt war, konnte sich das Zusammenspiel der beiden Youngster sehen lassen und sollte den VfL-Fans Mut für die kommenden Aufgaben machen. Schöner Nebeneffekt: Durch den Derby-Sieg und Magdeburgs Niederlage bei Fortuna Köln rückten die Lila-Weißen wieder auf einen direkten Aufstiegsplatz vor.

Steigt Osnabrück auf? Jetzt wetten!