1. FC Magdeburg: Brunst vor Abschied

U23-Lösung bevorzugt

Autor: Simon Thijs Veröffentlicht: Mittwoch, 17.06.2020 | 09:46

Alexander Brunst vom 1. FC Magdeburg

Alexander Brunst wird den FCM wohl nach drei Jahren verlassen. ©Imago images/Christian Schroedter

Dass der 1. FC Magdeburg trotz immer noch misslicher Tabellensituation eine der besten Defensiven der Liga stellt, hat auch mit dem Schlussmann zu tun. Morten Behrens übernahm am achten Spieltag vom erkrankten Alexander Brunst und ließ sich fortan nicht mehr verdrängen.

Mit 24 schon zu alt

Für Brunst, dem eigentlich nach dem Abstieg die Zukunft im FCM-Tor gehören sollte, eine ernüchternde Situation. Nun sieht es nach Informationen von Liga-Drei.de danach aus, dass sein auslaufender Vertrag in Magdeburg nicht verlängert wird.

Der Club soll als Nummer zwei einem Torwart favorisieren, der die U23-Regel bedient. Um die notwendige Quote von mindestens vier U23-Spielern im Spieltagskader zu erfüllen, setzen viele Vereine der 3. Liga auf junge Reserve-Keeper.

Mit 24 Jahren liegt Brunst über dieser Schwelle. Der im April 23 gewordene Behrens zählt in dieser Saison noch zum Jungspieler-Kontingent, für die neue Spielzeit aber nicht mehr.

Spruchreif ist die Entscheidung freilich noch nicht. Ein noch zu bestimmender neuer Trainer wird sicherlich Mitspracherecht bei der wichtigen Position zwischen den Pfosten haben.

Dessen ungeachtet dürfte Brunst ohnehin unzufrieden sein mit seiner momentanen Rolle. Schließlich hatte der gebürtige Hamburger mit 19 Einsätzen in der 2. Bundesliga seine Qualität schon auf hohem Niveau zeigen können. Auch in dieser Saison konnte ihm kein Fehler angekreidet werden, seinem Konkurrenten allerdings auch nicht.

Das Restprogramm des 1. FC Magdeburg