1. FC Magdeburg: Finanzieller Segen durch Bülter-Verkauf?

Offenbar erfolgsabhängige Summe

Autor: Andreas Breitenberger Veröffentlicht: Donnerstag, 23.04.2020 | 08:57

Marius Bülter beim 1. FC Magdeburg

Ex-Spieler: Marius Bülter bestritt insgesamt 33 Spiele für den 1. FC Magdeburg. ©Imago images/Christian Schroedter

Marius Bülter überzeugte bei Union Berlin auf voller Linie, weshalb es auch nicht überraschend war, als der Geschäftsführer Oliver Ruhnert am Montag im Kicker (Ausgabe vom 20.4.2020) verlauten ließ, dass der Verein den Offensivmann behalten wolle.

Dies hat direkte Auswirkungen auf den 1. FC Magdeburg. Denn: Im Sommer fädelten die Verantwortlichen bekanntlich den Deal ein, dass Bülter zunächst an die Alte Försterei ausgeliehen werden soll - inklusive Kaufoption für die Eisernen. Wie hoch diese genau liegt, war bisher nicht bekannt, lediglich, dass sie sich im siebenstelligen Rahmen bewegen würde.

Jetzt vermeldet die Volksstimme, dass Kallnik und Co. eine erfolgsabhängige Summe vereinbarten, die mit jedem Einsatz und Tor, von denen Bülter in der laufenden Saison schon sieben erzielte, steigen solle. So würden dem FCM bei einem Bülter-Verkauf zum aktuellen Zeitpunkt scheinbar 1,6 Millionen Euro winken - zusätzlich zur Leihgebühr von 350.000€ Euro.

Mario Kallnik, der diese Zahlen gegenüber der "Volksstimme" nicht bestätigen wollte sagt dazu: „Ich freue mich sehr darüber, dass sich Marius so toll entwickelt hat. Es ist natürlich auch schön, dass wir von dieser Entwicklung profitieren könnten.“

Richtiger Riecher

Für den Verein kämen diese finanziellen Mittel natürlich gerade Recht. Im Nachhinein ist es als Coup zu bezeichnen, dass der FCM Bülter 2018 vom SV Rödinghausen an die Elbe holte. Damals war der Transfer auch ein Wagnis, durchlief der variable Akteur doch nie ein Nachwuchsleistzungszentrum eines Bundesligisten, sammelte damals nur Erfahrungen in der Regionalliga.

Dass der FCM allerdings genau dort genau scoutete, lohnt sich jetzt. Denn der weitere Weg von Bülter ist bekannt, so überzeugte er nicht nur auf Anhieb in Liga zwei beim FCM, sondern auch in der deutschen Eliteklasse, wo der spielintelligente Akteur mit der brandgefährlichen Schusstechnik regelmäßig zum Einsatz kommt.

Der 1. FC Magdeburg wird das mit Wohlwollen registrieren. Sollte die Ablösesumme tatsächlich erfolgsabhängig sein, dann dürften aus FCM-Sicht wohl noch einige Einsätze und Treffer - sollte die Saison fortgesetzt werden - dazukommen.