1. FC Magdeburg: Härtel erwägt Umstellungen

Konsequenzen aus Fehlstart wahrscheinlich

Richard Weil vom 1. FC Magdeburg

Drängt in die Startelf des Clubs: Defensiv-Spezialist Richard Weil. ©Imago/Christian Schroedter

Die 1:4-Pleite des 1. FC Magdeburg zum Saisonstart bei der SG Sonnenhof Großaspach bleibt erwartungsgemäß wohl nicht ohne personelle Folgen. FCM-Trainer Jens Härtel denkt einem Bericht der Bild-Zeitung (Ausgabe vom 26.07.2017) zufolge für das anstehende Ost-Duell am Samstag mit Rot-Weiß Erfurt über Umstellungen in seiner Mannschaft nach.

Nachher ist man immer schlauer. (FCM-Coach Jens Härtel zur Aufstellung in Großaspach))

Der 48 Jahre alte Coach hat aus der schwachen Leistung seines Teams vor allem in der zweiten Hälfte des Auftaktspiels ganz offenkundig schon erste Schlüsse gezogen. „Nachher ist man immer schlauer. Aber nach der Vorbereitung habe ich die Leute gesetzt, die sich am meisten aufgedrängt haben“, wurde Härtel jedenfalls von der Bild zitiert.

Betonung von positiven Eindrücken

Härtels Analyse des Fehlstarts fiel gleichwohl differenziert aus. Unabhängig vom Ergebnis seien in Großaspach Pressing, Gegenpressing und Dominanz seiner Spieler insbesondere vor der Pause hervorragend gewesen, sagte Härtel und betonte ausdrücklich auch von positiven Eindrücken.

Zu den Mängeln im ersten Punktspiel der neuen Saison gehörten beim Aufstiegsmitfavoriten jedoch weitere Aspekte. Denn trotz seiner Überlegenheit erarbeitete sich der FCM im ersten Durchgang kaum eine nennenswerte Chance, agierte nach dem Rückstand außerdem mitunter plan- und kopflos und ließ in der Defensive ausreichende Abstimmung vermissen.

Für die Begegnung mit Erfurt sind deswegen auch tatsächlich verschiedene Änderungen in der Anfangsformation denkbar. Zu den aussichtsreichsten Kandidaten auf ein Saisondebüt in der Startelf zählen dabei Richard Weil, Philipp Türpitz und Dennis Erdmann.

Noch kein Konto bei 3.Liga-Sponsor bwin? Jetzt anmelden & risikofrei wetten! (Tipp falsch = Geld zurück)