1. FC Magdeburg macht mit Hoßmang weiter

Vom NLZ-Leiter zum Chef-Trainer

Autor: Simon Thijs Veröffentlicht: Mittwoch, 08.07.2020 | 13:29

Thomas Hoßmang vom 1. FC Magdeburg

Thomas Hoßmang darf sich weiter an der Seitenlinie beweisen. ©Imago images/Christian Schroedter

Thomas Hoßmang hatte den 1. FC Magdeburg zunächst aus der Not heraus übernommen, als der Verein in arge Abstiegsnot geraten war. Da Hoßmang den Club nicht nur vor dem Absturz bewahrte, sondern die Elf auch spielerisch deutlich verbessert war, entschied man nun mit dem 53-Jährigen weiterzumachen. Hoßmang erhält einen Vertrag bis 2022 als Chef-Trainer, gibt dafür seinen Posten als Leiter des NLZ auf.

Kader wird umgekrempelt

"Thomas Hoßmang hat es gemeinsam mit dem Trainerteam innerhalb kurzer Zeit geschafft, die Leistungen der Mannschaft zu stabilisieren und den Klassenerhalt für den 1. FC Magdeburg zu er-reichen. Daher ist es nur ein logischer Schritt, dass wir auch in der kommenden Saison gemeinsam mit Thomas als Cheftrainer weiter zusammen arbeiten wollen", erläuterte Geschäftsführer Mario Kallnik.

Die Weiterverpflichtung von Hoßmang unterstreicht den Modernisierungs-Ansatz des FCM, der seinen Kader umkrempeln will. Ein Gerüst steht bereits, doch von mehrjährigen FCM-Profis wie Rico Preißinger oder Björn Rother verabschiedete man sich.

Wie Hoßmangs alter Weggefährte Petrik Sander unlängst auf Liga-Drei.de erklärte, spricht der neue Mann die Sprache der Jugend. Für die Neu-Orientierung scheint er also der passende Übungsleiter zu sein.