1. FC Magdeburg: Mehr Verantwortung für Müller

Rückendeckung von Hoßmang

Autor: Christoph Volk Veröffentlicht: Samstag, 12.12.2020 | 10:27
FCM-Coach Thomas Hoßmang.

Thomas Hoßmang hält große Stücke auf Andreas Müller. ©imago images/Christian Schroedter

Als unbeschriebenes Blatt wechselte Andreas Müller im Sommer zum 1. FC Magdeburg. Im Vorjahr bei Regionalligist Astoria Walldorf keine Stammkraft, ist der 20-Jährige unter Trainer Thomaß Hoßmang beim FCM gesetzt.

„Er ist cool, selbstbewusst, hat immer kluge Lösungen parat“, schwärmte dieser nun in der Bild (Ausgabe vom 12.12.2020) vom gebürtigen Sinsheimer, der einen waschechten Senkrechtstart hinlegte. Auf die Fähigkeit, Lösungen zu finden, wird es dabei auch beim heutigen Gastspiel in Lübeck ankommen.

über Andreas Müller
„ In dem Alter darf er Fehler machen. Er hat mein volles Vertrauen. ”
FCM-Trainer Thomas Hoßmang

Denn dass Magdeburg auch im zweiten Jahr nach dem Abstieg offensive Probleme hat, ist nicht von der Hand zu weisen. Zwölf Drittliga-Treffer stehen bislang erst zu Buche, was gleichbedeutend mit dem zweitschwächsten Angriff der Liga ist.

Da hilft es natürlich nicht, dass an der Lohmühle mit Luka Sliskovic, Florian Kath und Maximilian Franzke drei Kreativspieler fehlen, welche die oft statischen Angriffsbemühungen mit Leben füllen könnten. Die Erwartungshaltung an Müller, mit vier Toren für exakt ein Drittel der Magdeburger Treffer verantwortlich und damit auch Top-Torjäger des Teams, steigt somit zwangsläufig.

Zu viel Druck will Hoßmang allerdings auch nicht ausüben. Durch seine langjährige Erfahrung als Leiter des Magdeburger Nachwuchsleistungszentrums weiß der 54-Jährige mit jungen Spielern umzugehen, die ihre erste Schritte im Profi-Bereich gehen. „Er darf sich nicht selbst runterziehen. In dem Alter darf er Fehler machen. Er hat mein volles Vertrauen“, gibt er Müller Rückendeckung.