1. FC Magdeburg: Neue Offensivkraft soll kommen

"Es gab bereits Gespräche mit Spielern und Beratern."

Autor: Andreas Breitenberger Veröffentlicht: Dienstag, 22.12.2020 | 08:59
Sören Bertram beim 1. FC Magdeburg

Sören Bertram und Co. blieben auch zuletzt meist blass. ©Imago images/Jan Huebner

Nicht wenige Experten hatten dem 1. FC Magdeburg eine schwere Saison prophezeit, dass jedoch zum Jahreswechsel der letzte Tabellenplatz zu Buche steht, damit hätten wohl nur die wenigsten gerechnet.

Vor allem die maue Offensive bereitet Sorgen: Nur 0,87 Tore schießt der FCM pro Partie. Hochgerechnet auf 38 Spieltage wären das 33 Treffer – in der Geschichte der eingleisigen dritten Liga bedeutete das meist den Abstieg, lediglich Werder Bremen schaffte zweimal (2010/11, 2016/17) das Kunststück, mit 33 oder weniger Toren die Klasse zu halten.

Die Offensivschwäche wurde bereits auf oberster Ebene erkannt, Otmar Schork äußerte sich in jüngerer Vergangenheit zum Nachholbedarf und wird nun konkreter: „Klar ist, dass wir in der Offensive Defizite sehen und uns dort verstärken wollen“, so der Geschäftsführer in der Bild (Ausgabe vom 22.12.2020) und weiter: „Es gab bereits Gespräche mit Spielern und Beratern. Finale Gespräche sind erst nach Öffnung des Transferfensters ab 2. Januar möglich.“

Wenig Zeit

Der neue Angreifer soll den FCM „kurzfristig“ weiterbringen, das Anforderungsprofil dürfte deshalb nicht zu knapp sein. In den bisherigen Spielen fehlte Magdeburg ein Stürmer, der die Bälle festmacht, Präsenz im Strafraum zeigt – Beck und Brünker waren dafür eigentlich vorgesehen, sind allerdings außer Form.

Die verletzungsbedingt Abwesenheit Maximilian Franzkes deckte außerdem auf, dass es an vorderster Front noch an Schnelligkeit mangelt. Eben jener Franzke dürfte sehnsüchtig zurückerwartet werden, genauso wie andere Offensivkräfte (Sliskovic, Kath). Wann sie jedoch wieder zur Verfügung stehen werden, ist noch unklar.

Das Transferfenster öffnet bekanntlich Anfang Januar, noch im gleichen Monat stehen fünf Spiele an (gegen Uerdingen, Haching, HFC, 1860 München, Viktoria Köln), zwei Partien hat der FCM noch nachzuholen – wenig Zeit zur Integration neuer Spieler, die sofort zünden müssen.