1. FC Magdeburg: Sander übernimmt U19

Enge Verbindung zu Thomas Hoßmang

Autor: Simon Thijs Veröffentlicht: Mittwoch, 15.07.2020 | 08:42
Petrik Sander und Thomas Hoßmang bei Carl Zeiss Jena

Petrik Sander (r.) arbeitet nun Thomas Hoßmang zu, in Jena war es andersherum. ©Imago images/Picture Point

Ein bekannter Name übernimmt fortan die U19 des 1. FC Magdeburg in der A-Junioren Bundesliga: Petrik Sander wurde als Nachfolger des in den Profi-Stab gewechselten Matthias Mincu präsentiert. Zuletzt war der 59-Jährige Trainer des Regionalligisten Budissa Bautzen.

Bundesweite Bekanntheit erlangte Sander als er 2006 als Chef-Trainer von Energie Cottbus in die Bundesliga aufstieg. An seiner Seite damals der heutige Chef-Trainer des FCM Thomas Hoßmang. Auch in Jena arbeitete das Duo später zusammen. Erst kürzlich lobte Sander seinen ehemaligen Co-Trainer auf Liga-Drei.de für seine Arbeit im Jugendbereich der Magdeburger, nun steigt er selbst in diese ein.

Besser Durchlässigkeit?

Sören Osterland, der Sportliche Leiter des NLZ erklärte: „Wir freuen uns, dass wir mit Petrik Sander einen erfahrenen Fußballehrer als Cheftrainer der U19-Mannschaft gewinnen und mit unserem Konzept überzeugen konnten. Wir sind ebenfalls überzeugt, dass er fachlich und menschlich hervorragend in das Aufgabenprofil und das NLZ-Trainerteam passt.“

Sander sagte bei seiner Vorstellung: „Magdeburg ist keine unbekannte Stadt für mich, ich bin in der Region geboren und regional ver-wurzelt. Es ist eine spannende und herausforderungsvolle Aufgabe, die jungen Spieler auf dem Weg in den Profibereich zu begleiten und zu entwickeln.“

Die enge Verbindung zwischen Hoßmang und Sander ist sicherlich eine gute Voraussetzung für eine höhere Durchlässigkeit aus der Jugend zu den Profis. An dieser hatte es zuletzt gemangelt.

Eigengewächse wie Marvin Temp oder Pascal Schmedemann waren nach Halberstadt verliehen worden, auch nach ihrer Rückkehr wurde ihnen wenig Spielchancen in Aussicht gestellt. Philipp Harant, in der Vorsaison an die Germania verliehen, war die ganze Saison im Kader, stand aber nur einmal in der Startelf.