1. FC Magdeburg: Top11 der letzten 25 Jahre

Sowislo, Neumann & Co.

Marius Sowislo am Ball.

Marius Sowislo führt die Top11 des 1. FC Magdeburg als Kapitän auf das Feld. ©imago images/Christian Schroedter

In der Gegenwart läuft kein Fußball, darum wirft Liga-Drei.de einen Blick in die Vergangenheit – genauer gesagt auf die letzten 25 Jahre. Gesucht wird dabei immer die Top11 eines Klubs für das letzte Vierteljahrhundert.

Warum 25 Jahre? Der Altersschnitt der Redaktion liegt bei Mitte 30, somit sind die Fußballereignisse der letzten zweieinhalb Jahrzehnte bei uns präsent. Wir machen mit dem 1. FC Magdeburg weiter.

Tor & Abwehr

Bei den beiden Aufstiegen in die 3. Liga (2015) und 2. Liga (2018) stand Jan Glinker im FCM-Tor. Die 48 weißen Westen, die er in 107 Partien vorweisen konnte, verstärken sein Bewerbunsgschreiben noch.

Davor muss sich Mario Kallnik etwas umgewöhnen. Einst ein torgefährlicher Libero, trauen wir dem heutigen Geschäftsführer aber auch die Rolle als Innenverteidiger zu. An seiner Seite steht Christian Prest, der insgesamt zehn Spielzeiten für seinen Jugendklub absolvierte und dabei 191 Einsätze absolvierte.

Hinten links ist mit Stephan Neumann ein weiterer gebürtiger Magdeburger gesetzt. Das Jahr in der zweiten Mannschaft von Mönchengladbach ausgeklammert, lief der solide Außenverteidiger in einer Karriere ausschließlich für die „Größten der Welt auf“.

Pit Grundmann war sechs Jahre in Magdeburg und erwarb sich dabei den Ruf eines torgefährlichen Rechtsverteidigers (15 Treffer), der mit dem FCM 2006 in die Regionalliga aufstieg.

Mittelfeld

Einen Anführer, der seine Mitspieler mitreissen kann und auch das Publikum auf seiner Seite hat? Klar, ohne Marius Sowislo wäre die Top11 des FCM nicht komplett. Zu Regionalligazeiten 2012 gekommen, war er eine der Schlüsselfiguren für die beiden Aufstiege, die bis zu seinem Karrierreende 2018 folgen sollten.

Eine Konstante über viele Jahre stellte Nils Butzen auf dem rechten Flügel dar. Immer wieder aus als Rechtsverteidiger benötigt, beackert er in unserer Mannschaft etwas weiter vorne das Mittelfeld und bildet eine Flügelzange mit Catalin Racanel. Wer in rund jedem dritten Spiel im FCM-Dress einen Treffer vorbereitet, den brauchen seine Mitspieler.

Im Zentrum wirbelt der „Torpedo“. Die Rede ist natürlich von Philip Türpitz, der 2017/18 seine persönlich beste Saison erlebte. Mit 17 Treffern und acht Vorlagen hatte er großen Anteil am Aufstieg in die 2. Liga, in der er Magdeburg allerdings auch mit sieben Treffern im Folgejahr nicht halten konnte.

Angriff

Seit Christian Beck im Januar 2013 nach Magdeburg kam, stellt er seinen Torriecher unter Beweis. Abgesehen vom ersten Halbjahr, in dem er neun Treffer erzielte, konnte der aktuelle Kapitän seitdem in jeder Saison zweistellig einnetzen. Insgesamt steht der Angreifer bei 127 Treffern und damit Platz zwei der Torjägerliste des Klubs.

Seinen Platz in den Geschichtsbüchern hat Lars Fuchs nicht nur durch seine Quote sicher – auch wenn sich 43 Tore und 35 Vorlagen in 110 Partien natürlich hervorragend lesen. Speziell sein Treffer und Assist im Relegationsrückspiel 2015 bleiben aber in Erinnerung, mit denen der Aufstieg in Liga drei perfekt gemacht wurde.

Die Top11 des 1. FC Magdeburg auf einen Blick:

Jan Glinker – Pit Grundmann, Christian Prest, Mario Kallnik, Stephan Neumann – Nils Butzen, Marius Sowislo, Philip Türpitz, Catalin Racanel – Christian Beck, Lars Fuchs.

Hier geht’s zu den weiteren, bisher erschienenen Top11.