1. FC Magdeburg: Von Niedergeschlagenheit keine Spur

Härtel und Sowislo demonstrieren Selbstvertrauen

Keine Selbstzweifel: Magdeburgs Kapitän Marius Sowislo

Selbstvertrauen trotz Pleite: FCM-Kapitän Marius Sowislo. © imago/Christian Schroedter

Beim 1. FC Magdeburg ist nach der Pleite im Ostderby bei Hansa Rostock (0:1) keine Niedergeschlagenheit zu erkennen. Vielmehr konzentrieren sich die Spieler von Trainer Jens Härtel trotz der dünner gewordenen Luft an der Tabellenspitze auf die positiven Erkenntnisse aus dem starken Auftritt an der Ostsee nach der Pause.

Das Ergebnis wird uns nicht umhauen. (FCM-Kapitän Marius Sowislo)

„Die zweite Halbzeit muss uns Mut machen“, erklärte Härtel demonstrativ selbstbewusst, und auch Kapitän Marius Sowislo unterstrich in der Magdeburger Volksstimme das unerschütterte Selbstvertrauen bei den Elbestädtern: „Das Ergebnis wird uns nicht umhauen.“

Komfortable Ausgangsposition eingebüßt

Soviel Rückgrat kann der FCM derzeit gut brauchen. Nach der bereits dritten Niederlage und andererseits nur zwei Siegen in den bisherigen sechs Spielen nach der Winterpause hat Härtels Team schon viel von seiner komfortablen Ausgangsposition zur Jahreswende eingebüßt.

Verfolger SC Paderborn liegt zwar einen Punkt zurück, hat aber auch erst ein Spiel weniger ausgetragen. Außerdem ist Magdeburgs Polster auf den Tabellendritten SV Wehen Wiesbaden im neuen Jahr schon um die Hälfte auf nur noch sechs Zähler zusammengeschmolzen.

Für Sowislos Kollegen Dennis Erdmann jedoch bringt die anstehende „englische Woche“ mit Spielen gegen den FSV Zwickau (Samstag), beim Rivalen Paderborn (6. März) und gegen den VfR Aalen entscheidende Weichenstellungen. „Wenn wir die drei Spiele gewinnen, sieht alles wieder ganz anders aus“, sagte der 27-Jährige in der Bild-Zeitung (Ausgabe vom 26.02.2018).

Schon gegen Zwickau kann voraussichtlich Torjäger Christian Beck nach seiner verletzunsgbedingten Auswechslung in Rostock wieder dabei sein. „Es ist nur ein Pferdekuss“, gab Beck bereits weitgehend Entwarnung. Dagegen befürchtet Härtel bei Michel Niemeyer ebenfalls aufgrund einer Oberschenkelverletzung einen längeren Ausfall: „Für Zwickau wird es eng.“