1. FC Magdeburg: Weiner hat Ambitionen

Leihgabe aus Kiel will sich durchsetzen

Autor: Christoph Volk Veröffentlicht: Freitag, 21.08.2020 | 08:12
FCM-Coach Thomas Hoßmang gibt Anweisungen.

FCM-Coach Thomas Hoßmang geht mit einem jungen Torhüter-Trio in die kommende Spielzeit. ©imago images/Christian Schroedter

Extrem jung stellte sich der 1. FC Magdeburg in diesem Sommer auf der Torhüter-Position auf. Morten Behrens (23 Jahre) und Tom Schlitter (18) waren bereits da, mit Kiel-Leihgabe Timon Weiner (21) wurde Mitte Juli ein Haken hinter die Planungen gemacht.

Im Kampf um den Platz zwischen den Pfosten dürfte Behrens die Nase vorne haben. Im Vorjahr bereits zur Nummer Eins befördert, zahlte der gebürtige Bad Segeberger dieses Vertrauen mit starken Leistungen zurück, die sich auch in den nackten Zahlen niederschlagen: Lediglich 32 Bälle musste er in 29 Drittliga-Partien passieren lassen, sieben Mal scheiterte der Gegner gar komplett an ihm.

über seine Leihe nach Magdeburg
„ Ich bin hier, um möglichst viel Spielpraxis zu sammeln. ”
Timon Weiner

Mit der Rolle als Back-Up hinter Behrens will sich Weiner aber nicht zufrieden geben. In zwei Jahren Kiel blieb er ohne Einsatz für die Profis, wurde lediglich in der Regionalliga-Mannschaft aufgeboten. „Da trainierst du zwar immer mit, aber wenn es wichtig wird, bist du raus“, fasst er in der Bild (Ausgabe vom 21.08.2020) seine Zeit in Liga zwei zusammen und kündigt an: „Jetzt will ich in Magdeburg einen Zweikampf führen und sehen, ob es für die 3. Liga reicht.“

Bislang konnte er diesen Nachweis nur im Training erbringen, das Magdeburg nach einer negativen Corona-Testreihe in dieser Woche wieder aufnehmen durfte. Testspiele hat der FCM bislang keine bestritten, erst am morgigen Samstag gegen Lok Stendal geht es unter Wettkampfbedingungen los.

Viel Zeit, sich für den Liga-Auftakt in rund vier Wochen zu empfehlen, bleibt also nicht. „Ich bin hier, um möglichst viel Spielpraxis zu sammeln. Ob das auch klappt, werden wir sehen“, will sich Weiner davon aber nicht entmutigen lassen. Knüpft Behrens an seine Leistungen aus dem Vorjahr an und bleibt verletzungsfrei, wird der 21-Jährige aber wohl geduldig sein müssen.