1860 München: Bierofka nicht mehr Trainer

Trotz Sieg über Viktoria

Daniel Bierofka

Daniel Bierofka sitzt nicht mehr auf der Löwen-Bank. ©Imago images/MIS

Daniel Bierofka hat als Trainer von 1860 München das Handtuch geworfen. Einen entsprechenden Bericht der Bild-Zeitung kann Liga-Drei.de nach eigenen Informationen bestätigen. Der Ex-Profi hatte die Löwen nach dem Sturz in die Regionalliga in die 3. Liga geführt und dort letztes Jahr die Klasse gehalten.

Am Samstag erst beendete der TSV eine Serie von drei Niederlagen in Folge mit einem 4:2-Sieg über Viktoria Köln. Sportliche Gründe hatte das Ende Bierofkas dementsprechend auch nicht.

Ärger über interne Vorgänge

Der 40-Jährige hatte sich jedoch in der Vergangenheit immer wieder frustriert gezeigt über die fehlenden finanziellen Möglichkeiten und die lange Wartezeit in Budgetfragen. Zuletzt hatte er sich über nach außen gedrungene Interna geärgert. Die Grabenkämpfe im Klub scheinen ihn nun endgültig zermürbt zu haben.

Wie es nun bei den „Löwen“ weitergeht ist noch nicht bekannt. Da Geschäftsführer Sport Günther Gorenzel über die nötige Lizenz verfügt und Bierofka schon während dessen Ausbildung beim DFB vertrat, hat 1860 zumindest in dieser Hinsicht keinen Zeitdruck.

Nach dem kommenden Spiel in Halle ist eine Woche Pause im Spielplan, diese dürften die Verantwortlichen dann für die Nachfolgeregelung nutzen. Eine Mitteilung des Vereins steht allerdings noch aus. Dafür hat sich Investor Hasan Ismaik bereits zu Wort gemeldet und sich in einem Tweet entsetzt über den Umgang mit dem Trainer gezeigt.

Schon Mitglied bei Wettanbieter betzest? Jetzt aktuelle betzest Erfahrungen lesen & bis zu 150€ gratis Guthaben für deine Wette sichern!