1860 München: Ex-Löwe Lauth zweifelt an Fortsetzung

Weiterspielen auch ohne Zuschauer riskant

Autor: Simon Thijs Veröffentlicht: Mittwoch, 01.04.2020 | 10:34
Benjamin Lauth

Benjamin Lauth fühlt sich im Löwen-Trikot immer noch wohl. ©Imago images/Krieger

Den unglaublichen Lauf des TSV 1860 München nach der Amtsübernahme von Michael Köllner hat auch Ex-Löwe Benjamin Lauth mit viel Begeisterung verfolgt. So wünscht auch er sich, dass es bald weitergeht mit der Saison und die „Sechziger“ ihre Form halten. So recht daran glauben mag der frühere Stürmer allerdings nicht.

Gefahr für Spieler zu groß

Geisterspiele schützen zwar das Publikum, nicht aber die Profis. Man kann nicht einfach sagen: Die sind jung und fit, die lassen wir jetzt aufeinander los. Man muss auch bei den Mannschaften und Trainerstäben gewährleisten, dass die Ansteckungsgefahr so gering wie möglich ist.“, so der 38-Jährige in der „AZ“.

Die DFL erarbeitet für dieses Problem bezüglich der Standorte von Bundesliga- und Zweitliga-Klubs aktuell Konzepte mit Hygiene- sowie Präventionsmaßnahmen. So bereitet man sich auf eine Fortsetzung der Saison ohne Zuschauer vor erklärte DFL-Geschäftsführer Christian Seifert gestern. In der 3. Liga werden noch keine solchen Szenarien offiziell diskutiert.

Zu seinem alten Verein macht sich der heutige DAZN-Experte aus finanzieller Sicht Hoffnung und glaubt daran, dass der Klub mit Investor Ismaik, unterstützenden Firmen und großer Fanbasis gut aufgestellt. Die internen Grabenkämpfe sieht er jedoch als Problem. „Sie haben doch diesen Slogan „vereinen statt spalten“ ins Leben gerufen. Daran müssten sich mal alle halten.“ 

»Mobil wetten leicht gemacht. Jetzt kostenlose XTiP App holen & bequem auf eSports tippen!