Carl Zeiss Jena will Kircher halten

Kaufoption im fünfstelligen Bereich

Autor: Andreas Breitenberger Veröffentlicht: Dienstag, 23.06.2020 | 15:43
René Klingbeil beim FC Carl Zeiss Jena

Bietet Tim Kircher beständig auf: FCC-Coach René Klingbeil. ©Imago images/Picture Point LE

Carl Zeiss Jena fährt zweigleisig. Die aktuelle Drittliga-Saison ist noch nicht zu Ende, im Hinblick auf die kommende Saison integrierte Trainer René Klingbeil allerdings bereits einige Spieler aus dem eigenen Nachwuchs, sortierte Akteure aus, die in der Zukunft keine Rolle mehr spielen.

Zu diesen zählt – obwohl nur ausgeliehen – Tim Kircher nicht, ein Indiz dafür, dass der FCC auch im Hinblick auf die kommende Spielzeit mit Kircher plant. Nach Liga-Drei.de-Informationen gibt es eine Kaufoption im fünfstelligen Bereich, mit welcher die Thüringer den Rechtsverteidiger vom Karlsruher SC, der dem Vernehmen nach nicht mehr mit Kircher plant, loseisen wollen.

Konstant auf dem Platz

Vom KSC wechselte Kircher vor der Saison nach Jena, agierte 17-mal in der Startelf. Sein Plus: Er kann als Rechtsverteidiger genauso agieren wie auf der gegenüberliegenden Seite oder im defensiven Mittelfeld. Seit dem Re-Start ist Kircher nicht mehr aus der Startelf wegzudenken, kam lediglich in einem der sieben Spiele von der Bank, agierte in den restlichen sechs Spielen von Anfang an.

Klingbeil baut also auf den 21-Jährigen, dem der Durchbruch beim KSC einst nicht gelang. Ein Neuanfang mit Carl Zeiss Jena in Liga vier könnte auch seiner noch jungen Karriere neuen Schwung verleihen.