Chemnitzer FC: Frahn-Kündigung unwirksam

Arbeitsgericht entscheidet zu Gunsten des Stürmers

Autor: Simon Thijs Veröffentlicht: Mittwoch, 11.12.19 | 15:51

Daniel Frahn beim CFC

Trainiert Stürmer Daniel Frahn bald wieder beim CFC? imago images

Am heutigen Mittwoch wurde vor dem Arbeitsgericht die fristlose Kündigung des Chemnitzer FC an Daniel Frahn verhandelt. Dem Stürmer war vorgeworfen worden, mit rechtsradikalen Gruppierungen zu sympathisieren, da er sich mit deren Anführern im Fanblock gezeigt hatte.

Wieder Training beim CFC?

Gegen die Kündigung hatte der Stürmer geklagt. Das Gericht sah ihn nun im Recht. Demnach dürfe der Angreifer schon am Donnerstag wieder beim CFC trainieren. Der Chemnitzer FC kündigte aber in einer Pressemitteilung umgehend Berufung an. Dadurch ist das Urteil nicht rechtskräftig und der Spieler darf weiterhin nicht am Mannschaftstraining teilnehmen.

Frahn hatte stets bestritten, mit der rechten Szene in Kontakt zu stehen. Er habe nichts von der politischen Orientierung seiner Nebenleute gewusst. Schon vergangene Saison war er in der Regionalliga auffällig geworden, als er ein T-Shirt in die Luft mit Unterstützerbotschaft für lokale Hooligan-Gruppen in die Luft hielt. Auch damals hatte sich der 32-Jährige mit Unkenntnis der Sachlage gerechtfertigt.

Schon Mitglied bei Wettanbieter betfair? Jetzt exklusiven betfair Bonus sichern & bis zu 100€ gratis Guthaben für deine Wette sichern!