Chemnitzer FC: Kommission zu Stadionverboten eingerichtet

CFC will Fans integrieren

Chemnitzer Fans beim Heimspiel

Immer prall gefüllt: Die Heimkurve der CFC-Fans. ©Imago/Eibner

Der Chemnitzer Aufsichtsrat sowie der Vorstand beschlossen in dieser Woche die Einrichtung einer Kommission zur Anhörung von Stadionverboten. Das gab der CFC am heutigen Freitagmittag in einer Pressemitteilung bekannt.

Gemeinsame Sache

Vorausgegangen war dem eine gemeinsam beschlossene Geschäftsordnung zwischen Verein, Fanprojekt der AWO, Fanszene e.V., dem Stadionverbotsbeauftragten sowie der Fanbeauftragten.

„Ziel ist es, die Entscheidungen rund um das Thema Stadionverbote transparent und nachvollziehbar zu machen“, so Vorstandsmitglied Andreas Georgi. „Wir haben ein Interesse daran, betroffene Fans wieder in die Fangemeinschaft zu integrieren und nicht langfristig auszugrenzen und zu stigmatisieren.“

In der Kommission sollen Betroffene angehört sowie „Empfehlungen für die durch den Vorstand und/oder den Stadionverbotsbeauftragten zu treffenden Entscheidungen erarbeitet werden“, wie es in der Pressemitteilung der Himmelblauen weiter heißt. Die erste Sitzung ist für kommenden Donnerstag, den 22.02.2018 geplant.