Chemnitzer FC: Kunz-Comeback vor Saisonende möglich

Keeper während letzter Reha-Phase optimistisch

Bald wieder im Tor? CFC-Keeper Kevin Kunz

Hofft auf schnelles Comeback: CFC-Torwart Kevin Kunz © imago

Kevin Kunz plant bei Abstiegskandidat Chemnitzer FC trotz seiner schweren Schulterverletzung noch vor dem Saisonende sein Comeback zwischen den Pfosten der Sachsen. Der Keeper hofft für Ende März oder Anfang April auf seine Rückkehr ins Mannschaftstraining.

Ich will im Abstiegskampf noch mithelfen können. (CFC-Torwart Kevin Kunz)

Nach der Beendigung seiner zu Wochenbeginn aufgenommenen Reha-Maßnahme bei einem renommierten Spezialisten in Düsseldorf könnte Kunz den Himmelblauen bereit deutlich früher als bisher geplant zur Verfügung stehen. „Ich will komplett fit und bereit sein, um im Abstiegskampf noch mithelfen zu können“, sagte der 26-Jährige der Bild-Zeitung (Ausgabe vom 27.02.2018).

Saison-Aus schien wahrscheinlich

Kunz hatte Anfang Februar im Ost-Duell mit Aufsteiger Carl Zeiss Jena (1:0) in der linken Schulter einen dreifachen Bänderriss erlitten. Danach war von einem vorzeitigen Saison-Aus für den CFC-Torhüter ausgegangen worden.

Ob Kunz bei optimalem Verlauf seiner Genesung auf Anhieb wieder seinen Stammplatz im Chemnitzer Gehäuse zurückerobern kann, muss jedoch abgewartet werden. Trainer David Bergner wird sicherlich zunächst die Gesamtverfassung seiner etatmäßigen Nummer eins prüfen.

Zudem machte Kunz-Vertreter Kevin-Rene Tittel bei seinen bisherigen Einsätzen nach dem Verletzungspech des Stammkeepers keine schlechte Figur. Mit dem 24-Jährigen im Tor holte der CFC, der im Kampf um den Klassenerhalt auf dem ersten Abstiegsplatz momentan sieben Punkte Rückstand zum rettenden Ufer hat, in vier Spielen immerhin zwei wichtige Siege.