Chemnitzer FC: Türpitz gibt nicht auf

Mittelfeldmann glaubt noch an die Aufstiegschance

Laufduell zwischen Florian Brügmann und Philip Türpitz.

Philip Türpitz (r.) absolvierte in dieser Saison bislang 28 Partien, 17 davon in der Startelf. ©Imago

Vier Niederlagen in den vergangenen fünf Partien – nicht gerade die Bilanz eines Aufstiegskandidaten. Der Chemnitzer FC hat im Kampf um die 2. Bundesliga in den zurückliegenden Wochen ziemlich an Boden verloren, inzwischen beträgt der Rückstand auf den Relegationsplatz fünf Punkte. Doch damit ist, bei noch neun ausstehenden Partien in dieser Saison, natürlich noch nichts verloren.

Mit einer Serie könnten wir es nochmals nach oben schaffen. (Philip Türpitz)

Das weiß auch Philip Türpitz. Der Mittelfeldspieler glaubt nach wie vor an die Chance des CFC im Aufstiegsrennen. In der BILD (Ausgabe vom 29.03.2017) sagte Türpitz: „Wir waren schon ein paar Mal mit oben dran, mit einer Serie könnten wir es nochmals bis dorthin schaffen.“ 

Vorsicht vor den Mainzern

Doch auch Türpitz dürfte wissen, dass diese Serie bald starten muss. Möglichst schon am Freitag, wenn die „Himmelblauen“ am Mainzer Bruchweg zu Gast sind. Die Bundesliga-Reserve des FSV ist zwar nur Tabellenletzter, dennoch dürften die Chemnitzer gewarnt sein. Schließlich überraschte Mainz II in der Rückrunde bereits mit Siegen bei den Top-Teams Magdeburg und OsnabrückZu Hause konnten die 05er zuletzt allerdings nur einen Erfolg aus sechs Partien holen.

Das könnte die Chance des CFC sein. Aber Trainer Sven Köhler plagen personelle Sorgen: Fabian Stenzel und Dennis Grote sind angeschlagen, beide drohen in Mainz auszufallen. Sicher nicht dabei sein wird Dennis Mast, der den letzten Teil seiner Rotsperre absitzen muss. Philip Türpitz wird also in der Offensive wieder besonders gefragt sein. Am vergangenen Wochenende zeigte er eine Top-Leistung, bei der 2:3-Niederlage gegen Duisburg erzielte der 25-Jährige beide Chemnitzer Treffer.

Gewinnt der CFC am Mainzer Bruchweg? Jetzt wetten!