Chemnitzer FC und Gesien trennen sich

Mittelfeldspieler geht in die Oberliga

Jakob Gesien (v.) im Test gegen Poessneck.

Nach eineinhalb Jahren verlässt Jakob Gesien (v) den CFC wieder. ©imago images/Picture Point

Der Chemnitzer FC verzeichnet nach Pelle Hoppe den nächsten Abgang: Wie die „Himmelblauen“ am Mittwoch bekannt gaben, wird sich Jakob Gesien mit sofortiger Wirkung dem Oberligisten FSV Luckenwalde anschließen.

„Jakob hat sich immer in den Dienst der Mannschaft gestellt. Als junger Spieler benötigt er aber definitiv Einsatzzeiten. Wir wünschen ihm für seine Karriere und privat alles erdenklich Gute“, so Sportdirektor Armin Causevic.

Keine Einsätze nach dem Aufstieg

Der gebürtige Rostocker Gesien entstammt dem Nachwuchs von Hansa. An der Ostsee gelang ihm 2017 der Sprung in den Profikader, dort kam er aber lediglich ein Mal im Landespokal zum Einsatz. Nach einem Jahr wechselte er an die Gellertstraße und bestritt dort zwölf Regionalliga-Partien.

Nach dem Aufstieg spielte der 22-Jährige jedoch keine Rolle beim CFC, weder unter David Bergner noch dessen Nachfolger Patrick Glöckner schaffte es der Mittelfeldspieler in den Spieltagskader.

„Ich bin sehr dankbar für die Erfahrungen, die ich während meiner Zeit beim Chemnitzer FC sammeln durfte. Der Aufstieg in die 3. Liga und der Gewinn des Sachsenpokals waren definitiv die Highlights meiner jungen Karriere“, blickt Gesien trotz überschaubarer Einsatzzeiten mit einem positiven Gefühl zurück.

»Mobil wetten leicht gemacht. Jetzt kostenlose bet-at-home App holen & bequem auf das nächste Chemnitz-Spiel tippen!