Dynamo Dresden verabschiedet Osman Atilgan

Eigengewächs geht zu Preußen Münster

Autor: Simon Thijs Veröffentlicht: Mittwoch, 23.09.2020 | 15:40
Osman Atilgan bei Dynamo Dresden

Osman Atilgan gelang nie der vollständige Durchbruch im Dynamo-Trikot. ©Imago images/Robert Michael

Dynamo Dresden gibt Eigengewächs Osman Atilgan ab. Der Offensivspieler wechselt in die Regionalliga West zu Preußen Münster. In der letzten Saison war der 21-Jährige bereist an Hansa Rostock verliehen.

Atilgan galt vor nicht allzu langer Zeit als große Nachwuchshoffnung bei der SGD. In der Saison 2018/19 kam er auf immerhin schon 10 Einsätze in der 2. Bundesliga. Starke Leistungen in der U19, in der er 10 Tore in 19 Partien erzielte, verhalfen ihm zum Profi-Debüt unter Maik Walpurgis.

Kehrtwende in Münster?

Eine Leihe zu Drittligist Hansa Rostock sollte dem Techniker mehr Spielpraxis einbringen, die ihm bei Dynamo nicht winkte. Eine Schambeinentzündung setzte ihn aber früh außer Gefecht, sodass er schon im Winter nach Dresden zurückkehrte.

Dort hatte ihn im Prinzip schon die nächste Generation in Person von Ransford Königsdörffer überflügelt, dazu kamen nach dem Abstieg zahlreiche neue Offensivleute. Atilgan stand dementsprechend zum Saisonauftakt nicht im Kader.

Bei Preußen soll es nun wieder aufwärts gehen. „Ich hatte tolle Gespräche mit den Verantwortlichen und von Anfang an das Gefühl, dass sie absolut von mir überzeugt sind und auf mich setzen. Jetzt möchte ich hier in Münster einen Neuanfang wagen und möglichst viel Spielzeit bekommen, so Atilgan bei seiner Vorstellung in Westfalen.

Der Absteiger tritt heute beim Wuppertaler SV an und bläst zum Angriff auf Platz eins. Der ist nach vier Spieltagen nur zwei Punkte entfernt und wird mit Fortuna Köln von einem anderen ehemaligen Drittligisten gehalten.