Eintracht Braunschweig: Interesse an Volkmer neu entfacht

Defensivspezialist ohne Chance in Regensburg

Dominic Volkmer im FCC-Dress.

Bei seiner Leihstation Jena war Dominic Volkmer in der vergangenen Saison gesetzt. ©imago images/Karina Hessland

Bereits vor einigen Wochen beschäftigte sich Eintracht Braunschweig mit Dominic Volkmer. Der Innenverteidiger wollte aber die Vorbereitung bei seinem Stammverein Jahn Regensburg abwarten und unter dem zum Cheftrainer beförderten Mersad Selimbegovic neu angreifen.

Dies wurde bislang nicht mit Einsatzminuten belohnt, der 23-Jährige kann nur eine späte Einwechslung gegen Hannover vorweisen. Nach Informationen von Liga-Drei.de hat seine Situation das Interesse aus Braunschweig neu entfacht.

Braunschweig noch ohne Linksfuß in der Abwehrzentrale

Für Volkmer wäre es bereits das dritte Engagement in Liga drei. Von 2016 an lief der großgewachsene Verteidiger zwei Jahre für Werder Bremen in dieser Spielklasse auf, die Rückrunde der vergangenen Saison verbrachte er leihweise in Jena. Insgesamt kann der gebürtige Bremer die Erfahrung von

In Braunschweig ließ Trainer Christian Flüth zuletzt gegen Duisburg eine Dreierkette verteidigen. Sollte der 37-Jährige dauerhaft umstellen, könnte die Personaldecke schnell dünn werden. Zwar stehen aktuell fünf gelernte Innenverteidiger im Kader, in Person von Felix Burmeister fällt einer von ihnen jedoch aus.

Sollte die Abwehrzentrale vom Verletzungspech oder – nicht ganz unwahrscheinlich – von Sperren erwischt werden, könnte so ein Engpass entstehen. Zudem wäre der kopf- und zweikampfstarke Volkmer der einzige Linksfuß unter den Innenverteidigern. Gepaart mit seiner hohen Passsicherheit wären die Braunschweiger somit im Spielaufbau variabler.

»Mobil wetten leicht gemacht. Jetzt kostenlose Meridianbet App holen & bequem auf das nächste Braunschweig-Spiel tippen!