Exklusiv: Siebeck bleibt wohl beim KSC

Berater bestätigt Planungen mit Karlsruhe

Alexander Siebeck am Ball für den KSC.

Stand für den KSC bisher zwölf Mal auf dem Platz: Alexander Siebeck. ©Imago/Jan Huebner

Mit 28 Spielern ist der Kader des Karlsruher SC momentan gut bestückt, weshalb in der jüngsten Vergangenheit auch der ein oder andere Spieler den Verein verlassen sollte. Darunter war auch Alexander Siebeck, der im Sommer vergangenen Jahres von RB Leipzig kam und in der Rückrunde der letzten Spielzeit an Energie Cottbus ausgeliehen wurde.

Im aktuellen Kader bekommt der 24-Jährige Mittelfeldspieler keine Chance, weshalb zuletzt  ein Abschied im Raum stand. Unter anderem absolvierte Siebeck ein Probetraining in Halle. Doch nun die Wende.

„Wir planen, dass Alex weiter in Karlsruhe bleiben kann“, so Berater Sebastian Schulze gegenüber Liga-Drei.de über den Mittelfeldmann, der beim KSC noch einen Vertrag bis 2020 besitzt.

Nicht mehr gefragt

Nachdem er in der Hinrunde der vergangenen Saison noch acht Einsätze verzeichnete und sich dabei achtbar verkaufte, spielte er unter Coach Alois Schwartz nahezu keine Rolle, es folgte die Leihe nach Cottbus.

Auch nach der Rückkehr ist nicht davon auszugehen, dass sich der 77-Malige Regionalligaspieler beweisen darf, zumal mit Alexander Groiß erst ein Spieler für das defensive bzw. zentrale Mittelfeld verpflichtet wurde. Mit einem Einsatz im Derby gegen Kaiserslautern ist demnach ebensowenig zu rechen (hier geht’s zum Vorbericht FCK vs KSC). Auch auf Spielpraxis bei der zweiten Mannschaft kann es nicht hinauslaufen, die hat der KSC bekanntlich abgemeldet.

Für die Badener bedeutet dies, dass sie den Kader nicht wie geplant verschlanken können, zumal auch bei weiteren Spielern wie Dominik Stroh-Engel, der noch einen Vertrag für ein Jahr hat, noch nicht klar ist, wie es weitergeht.

Der KSC gewinnt auf dem Betzenberg? Jetzt mit 6.00-Quote (statt 2.88) auf Karlsruhe-Sieg in Kaiserslautern wetten.