Heider muss im Testspiel vorzeitig raus

1:2-Niederlage gegen Werder Bremen

Der VfL Osnabrück bangt um seinen Kapitän Marc Heider.

Musste gegen Bremen noch vor der Halbzeit ausgwechselt werden: Marc Heider. ©Imago/Christoph Worsch

Mit 1:2 unterlag Osnabrück am Freitag Abend Werder Bremen im Rahmen eines Testspiels. Obwohl sich der Spitzenreiter der 3. Liga gegen den Bundesligisten achtbar aus der Affäre zog, wäre mehr möglich gewesen.

„Es ist ein bisschen ärgerlich mit dem Ergebnis. Ich glaube, wir hätten auf jeden Fall ein Unentschieden verdient gehabt, wenn nicht sogar mehr“, war der Schütze des einzigen VfL-Tores, Bashkim Renneke, nach Abpfiff im vereinseigenen TV nicht ganz zufrieden.

Nur vier Stammspieler in der Startelf

Osnabrücks Coach Daniel Thioune mischte gegen Bremen munter durch, änderte seine Startelf im Vergleich zum letzten Spiel auf sieben Positionen und gab dadurch einigen Akteuren Einsatzzeit, die zuletzt seltener auf dem Rasen standen.

Lediglich Renneke, Adam Susac, Ulrich Taffertshofer und Kapitän Marc Haider rotierten nicht aus der Mannschaft. Doch auch mit nicht eingespieltem Personal verkaufte sich der VfL teuer. Dass am Ende doch eine Niederlage auf der Anzeigetafel stand, lag erneut an der mangelhaften Chancenverwertung.

Luca Pfeiffer alleine vor Bremens Schlussmann Jaroslav Drobny und in der Schlussphase Marcos Álvarez mit einem Kopfball im Fünfmeterraum ließen jedoch beste Möglichkeiten ungenutzt.

So setzte sich ein Trend aus dem Ligaalltag fort: Osnabrück trifft zu selten. In den letzten sechs Spielen erzielte die Mannschaft nur sechs Treffer. Wäre nicht die bockstarke Defensive – erst fünf Gegentore in elf Spielen – würde der Blick auf die Tabelle den Osnabrückern nicht so viel Spaß machen.

Pfeiffer erste Alternative

Thioune ließ Pfeiffer und Etienne Amenyido als Sturmspitze beginnen, doch als kaltschnäuzigen Vollstrecker vor dem gegnerischen Kasten und somit als Alternative zum Duo Álvarez/Heider konnten sie sich nicht empfehlen. Pfeiffer konnte seinen Status als Stürmer Nummer drei trotzdem festigen, da er sich zumindest Möglichkeiten erarbeitete.

Pfeiffer, der nach fünf Einsätzen noch auf sein erstes Saisontor wartet, könnte schon beim Auswärtsspiel in Lotte am kommenden Samstag eine Option für die Startelf sein. Heider musste gegen Bremen kurz vor der Pause verletzt ausgewechselt werden. Bisher hat Osnabrück keine Angaben gemacht, wie schwer sich der Kapitän verletzt hat und ob eine längere Ausfallzeit droht.

Schon Mitglied beim offiziellen 3.Liga-Sponsor bwin? Jetzt anmelden & bis zu 100€ Willkommensbonus kassieren!