SC Paderborn: Auch Baumgart heiß auf Bayern-Spiel

Trainer holt sich Tipps von Kohfeldt

Steffen Baumgart im Spiel gegen Bayern München

16 Partien gegen die Bayern, drei Siege: Kommt für Steffen Baumgart (l.) als Trainer noch einer hinzu? ©Imago/Kicker/Liedel

Beim 5:0-Sieg gegen Lotte am vergangenen Samstag kritisierte SCP-Coach Steffen Baumgart die Fans noch für deren „Lederhosen-Gesänge“ in Richtung München, nun richtet er selbst den Fokus auf die Pokalpartie.

Viel FCB-Erfahrung

In der SportBild (Ausgabe vom 31.1.2018), stellt der Coach klar, dass er auch das Spiel gegen den deutschen Branchenprimus unbedingt gewinnen will. „Wir werden uns auf keinen Fall nur hintenreinstellen und hoffen, dass wir das Elfmeterschießen erreichen.“

Schon als Spieler wollte Baumgart gegen die Bayern immer siegen, wie er weiter erzählt. Seine Bilanz gegen den FCB: In 16 Pflichtspielen gab es zwölf Niederlagen, ein Unentschieden und drei Siege, die er alle mit Hansa Rostock holte.

Geld zweitrangig

Bei einem Weiterkommen gegen Bayern würden für´s Erreichen des Halbfinales 2,55 Millionen Euro winken, doch der Betrag, der einiges zur wirtschaftlichen Sanierung des Klubs beitragen würde, ist beim Coach eher zweitrangig. Wichtiger wäre für ihn der sportliche Erfolg, denn dieser sei „auch in zehn Jahren noch in aller Munde“.

Er hat bestimmt den ein oder anderen wertvollen Tipp für mich (über Werder-Coach Kohfeldt)

Nichtsdestotrotz weiß natürlich auch Baumgart, dass der SC Paderborn gegen München klarer Underdog ist. Baumgart will das mit dem ein oder anderen taktischen Kniff ausgleichen. Dafür saß er zuletzt beim 4:2-Sieg Bayerns gegen Bremen auf der Tribüne und will sich nun Rat von Werder-Trainer Florian Kohfeldt holen. Seine Mannschaft habe sich trotz der Niederlage „gut in München verkauft. Er hat bestimmt den ein oder anderen wertvollen Tipp für mich.“