SC Paderborn: Aufstieg als Bedingung für Ritter-Verpflichtung

Fortuna-Leihgabe will bleiben

Zukunft offen: Paderborns Leihspieler Marlon Ritter

Kann nur im Aufstiegsfall beim SCP bleiben: Leihspieler Marlon Ritter © imago/pmk

Bei Spitzenreiter SC Paderborn haben die ersten Überlegungen zur Kaderplanung für die kommende Saison begonnen. Zu den wichtigsten Fragen gehören Möglichkeiten zur dauerhaften Verpflichtung von Leihspieler Marlon Ritter.

Eine Weiterbeschäftigung ist wohl nur möglich, wenn wir aufsteigen. (SCP-Sportchef Markus Krösche)

Sportchef Markus Krösche sieht für eine längerfristige Bindung des Angreifers von Zweitligist Fortuna Düsseldorf an die Ostwestfalen den Aufstieg in die zweite Liga offenbar als Voraussetzung an. Der SCP und Ritter würden gerne weiter zusammenarbeiten, sagte Krösche der Bild-Zeitung (Ausgabe vom 23.11.2017), allerdings sei „eine Weiterbeschäftigung wohl nur möglich, wenn wir aufsteigen“.

Feste Größe in Baumgarts Kader

Die Leihe von Ritter schon nach Saisonbeginn und kurz vor Ablauf der Transferperiode hat sich für Paderborn bereits schon bezahlt gemacht. Durch fünf Treffer in seinen bisherigen elf Einsätzen hat sich der 23-Jährige zu einer festen Größe im Team von SCP-Trainer Steffen Baumgart entwickelt.

Ritters Vertrag in Düsseldorf läuft noch bis 2019. Für eine Verpflichtung des gebürtigen Esseners müsste Paderborn mithin tief in die Tasche greifen. Der Marktwert des früheren Mönchengladbachers, der seit 2016 als Torschützenkönig der Regionalliga West zur Fortuna gekommen war, liegt momentan bei 200.000 Euro.

Außer Paderborns Aufstieg dürfte auch Düsseldorfs Saisonergebnis ein Faktor für Ritters Zukunft sein. Sollten die Rheinländer trotz ihrer momentan relativ guten Ausgangsposition die Rückkehr in die Bundesliga verpassen, könnte für die Fortuna Ritters Rückbeorderung erheblich interessanter sein.

Ob Ritter in Düsseldorf ein ähnlich passendes System wie in Paderborn vorfinden würde, erscheint fraglich. Beim SCP jedenfalls funktioniert die Abstimmung hervorragend. Indem die Mannschaft „immer wieder Löcher aufreißt und ihn so in gute Schusspositionen bringt, kann sich Marlon in Räumen aufhalten, in denen er seine Stärken ausspielen kann“, beschrieb Krösche im Westfalen-Blatt die Vorteile des Stürmers.

Noch kein Konto bei 3.Liga-Sponsor bwin? Jetzt anmelden & bis zu 100€ Willkommensbonus kassieren!