SC Paderborn: Baumgart attackiert die Fans

Lederhosen-Gesänge "kotzen an"

Steffen Baumgart als Trainer des SC Paderborn

Gibt den Mahner. Steffen Baumgart will von der Euphorie in Paderborn nicht viel wissen. ©Imago/pmk

Tabellenführer, acht Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz und eine Torgala gegen Lotte, die den Abgang von Topscorer Dennis Srbeny vergessen machte. In Paderborn herrscht Libori-Stimmung – zumindest auf den Rängen, die sich nach dem 5:0 am Samstag schon mal für den Pokalkracher gegen Bayern mit einen überregional bekannten Gassenhauer warm sangen.

Das kotzt mich an. (Baumgart über Lederhosen ausziehen)

SCP-Trainer Steffen Baumgart ließ nach der Partie allerdings keine Euphorie zu und richtete am Sportschau-Mikrofon eine Verbal-Attacke gen eigene Anhänger: „Ich bin zwar keiner, der pessimistisch ist. Aber wenn ich hier höre, wie wir die Lederhosen ausziehen, das kotzt mich viel mehr an“. 

Die drastische Wortwahl darf man beim früheren Stürmer aber nicht auf die Goldwaage legen, gilt er doch als Mahner, der seine Mannschaft nicht zu euphorisch werden lassen will. „Wir sollten bei uns sein und nicht über andere Sachen nachdenken“, richtet Baumgart den Fokus auf die nächste Drittliga-Partie in Großaspach.