SC Paderborn: Erfolg als „Momentaufnahme“

Abstimmung zwischen Offensive und Defensive verbessert

Steffen Baumgart, Trainer in Paderborn

SCP-Coach Baumgart bleibt realistisch. ©Imago/pmk

Auch am 4. Spieltag der noch jungen Drittliga-Spielzeit blieben die Paderborner weiterhin ohne Makel. Im Heimspiel gegen die SG Sonnenhof Großaspach gab es einen deutlichen 5:0-Sieg, mit 10 Punkten thronen die Westfalen nun an der Tabellenspitze.

Für SCP-Coach Steffen Baumgart ist dies allerdings nur eine Momentaufnahme. „Wir haben ein geiles Heimspiel gemacht. Erst wenn wir mal ein Tief durchlaufen, werden wir sehen, wie gut die Mannschaft wirklich ist“, äußert sich der Trainer in der Bild (Ausgabe vom 07.08.2017) zur aktuellen Euphoriewelle seiner Mannen.

Verbesserte Balance

Vor allem in der Offensive stimmen die Abläufe momentan, 14 Saisontore konnte der SCP bereits erzielen. Zum Vergleich: In der Vorsaison benötigten die Ost-Westfalen acht Spiele, um auf diese Toranzahl zu kommen. Mit Dennis Srbeny und Massih Wassey konnten sich zudem auch zwei Neuzugänge schon in die Torschützenliste eintragen.

Mit sieben Gegentoren zählt die Paderborner Abwehr jedoch zu den derzeit wackligsten der Liga. Dennoch scheint auch im Abwehrverbund die Abstimmung von Spiel zu Spiel besser zu werden, den vier Gegentoren am 1. Spieltag gegen den HFC folgten noch drei weitere. Gegen Großaspach blieb SCP-Keeper Leopold Zingerle erstmals ohne gegnerischen Treffer.

Die neue Woche bietet gleich zwei Gelegenheiten, die derzeitige Erfolgsserie weiter auszubauen und die Balance zwischen Offensive und Defensive weiter zu verfeinern. Ehe am Montag (14.08) das Pokalspiel gegen den FC St. Pauli wartet, muss sich der SCP am Mittwochabend (09.09) im Westfalenpokal mit Ligakonkurrent SC Preußen Münster messen.

Noch kein Konto bei 3.Liga-Sponsor bwin? Jetzt anmelden & risikofrei wetten! (Tipp falsch = Geld zurück)