SC Paderborn: Was wurde aus den Abgängen 2017?

Das machen Dedic, Heidinger und Co. jetzt

Sebastian Heidinger im Trikot des SC Paderborn.

Mischt mit Holstein Kiel die zweite Liga auf: Ex-Paderborner Sebastian Heidinger. ©Imago

Nach dem glücklichen Klassenerhalt im Mai dieses Jahres verließen elf Spieler die Pader. Wie es für die Ex-SCPler bei ihren neuen Vereinen läuft, haben wir für Euch zusammengestellt.

Sebastian Heidinger
Der Außenverteidiger grüßt mit Holstein Kiel derzeit vom zweiten Tabellenplatz der 2. Bundesliga. Heidinger ist Ergänzungsspieler und erste Alternative, wenn auf einer der beiden Abwehrseiten Not am Mann besteht. So kam er bereits auf fünf Einsätze, die er allesamt mehr als solide erledigte.

Lukas Kruse
Auch Kruse ist jetzt ein Storch. Nach dem bärenstarken KSV-Keeper Kenneth Kronholm ist er die Nummer zwei, saß daher bis jetzt in jedem Spiel auf der Bank und wartet geduldig auf seinen ersten Einsatz.

Marcus Piossek
Riesen-Pech für Piossek: Nachdem er in Lotte stets zur Startelf zählte und auf Anhieb einen Fixpunkt in der Elf von Trainer Marc Fascher darstellte, kann er demnächst nur noch zuschauen. In der jüngsten Partie gegen Chemnitz riss er sich die Achillessehne und fällt damit für mehrere Monate aus.

Zlatko Dedic
Der Stürmer hat in seiner Karriere bereits für einige Vereine gekickt, im Sommer kam ein weiterer hinzu. Für Wacker Innsbruck schnürt Dedic jetzt seine Fußballstiefel in der zweiten österreichischen Liga. Dabei erzielte er in 14 Partien fünf Treffer und bereitete weitere vier Tore des Tabellendritten vor.

Nicos Dobros
Der 24-Jährige spielt nun im Großherzogtum Luxemburg, genauer gesagt bei F91 Düdelingen. Bis auf das CL-Quali-Spiel gegen Apoel Nikosia konnte er aufgrund von hartnäckigen Knieproblemen jedoch noch keine Partie bestreiten.

Timo Mauer
Auch den Youngster hat es erwischt, er fällt momentan mit einem Muskelbündelriss aus. Davor hat der ausgeliehene Mauer zwei Spiele für Carl Zeiss Jena bestritten, eine Torbeteiligung wollte ihm dabei nicht gelingen.

Christian Bickel
Der dritte im Bunde der Verletzten ist Christian Bickel. Er kickt zur Leihe in Osnabrück und hat dabei die ersten beiden Saisonpartien in der Startelf bestritten. Mit einem Kreuzbandriss ist er jedoch länger außer Gefecht.

Jonas Brammen
Der Keeper war zuletzt vereinslos, könnte aber nun einen neuen Verein gefunden haben. Wie das polnische Portal onet sport berichtete, trainiert Brammen bei Jagiellonia Bialystok, also dem Tabellenvierten der polnischen Ekstraklasa.

Roope Riski
Der Finne kam im Januar zur Leihe, verließ den SCP im Juli wieder und kickt nun für den SKN St. Pölten in der österreichischen Bundesliga. Dort hat er in elf Pflichtspielen bislang fünf Treffer für den Tabellenletzten erzielt – damit ist er der beste Torschütze seines Teams.

Tim Sebastian hat seine Karriere beendet, während Florian Ruck seinen Vertrag im Sommer auflöste und derzeit bei keinem Verein unter Vertrag steht.

Noch kein Konto bei 3.Liga-Sponsor bwin? Jetzt anmelden & bis zu 100€ Willkommensbonus kassieren!