Sportfreunde Lotte: Atalan übernimmt

Drube und Hozjak freigestellt

Ismail Atalan von den Sportfreunden Lotte

Ismail Atalan führt die Sportfreunde einst in die 3. Liga. ©Imago

UPDATE 13:15 Uhr: Die Sportfreunde Lotte haben per Pressemitteilung bekannt gegeben, dass Nils Drube und Sven Hozjak am heutigen Dienstag freigestellt worden sind und Ismail Atalan ab sofort das Traineramt mit Unterstützung seines früheren Assistenten Joseph Laumann übernimmt.

Der ursprüngliche Artikel:

Die Sportfreunde Lotte haben sich nach Informationen der NOZ, die sich mit denen von Liga-Drei.de decken, mit sofortiger Wirkung von Nils Drube und Sven Hozjak getrennt. Der neue (alte) Trainer bei den Tecklenburgern ist demnach Ismail Atalan.

Das Trainerduo Drube/Hozjak hatte am späten Montag Abend noch in den Westfälischen Nachrichten erklärt, zum Saisonende aufzuhören. Nach Informationen von Liga-Drei.de stand zu diesem Zeitpunkt ihre Freistellung jedoch schon fest.

Verfehlte Personalpolitik

Wie Drube in den WN erklärte, hätten er und sein Co-Trainer vergeblich in den letzten Wochen auf eine Vertragsverlängerung gewartet und sich nun aus Enttäuschung über die fehlende Planungssicherheit zum Abschied entschieden.

Dabei sind Vertragsverlängerungen zu einem solch frühen Zeitpunkt in der 3. Liga ohnehin selten. Dass der Verein außerdem nach nur einem Sieg in den letzten acht Spielen seinen Übungsleitern kein neues Arbeitspapier vorlegte, ist mehr als verständlich.

Zudem zeigte sich trotz erster guter Ergebnisse im neuen Kalenderjahr, dass die vom Trainerteam im Winter betriebene Personalpolitik nach hinten losging: Während mit Marcus Piossek ein kreativer Mittelfeldspieler abgegeben wurde, der mittlerweile beim SV Meppen zu den Leistungsträgern gehört, blieben den SFL nur noch defensivere Spielertypen für das Zentrum.

In der Offensive kam Justin Eilers nur auf zwei Kurzeinsätze, wird aus gesundheitlichen Gründen in dieser Saison gar nicht mehr auflaufen können. Toni Jovic enttäuschte nach gutem Auftakt, zeigt vor allem Schwächen in der Rückwärtsbewegung. Das Spiel nach vorne krankte dementsprechend merklich: Das Tor gegen Uerdingen war abgesehen vom Eigentor des FC Carl Zeiss Jena das einzige in den letzten fünf Begegnungen.

Atalan als bewährte Lösung

Unter dem Strich ist die Trennung von Drube und Hozjak also keine Überraschung. In Ismail Atalan wählt der Sportliche Leiter Manfred Wilke nun eine Lösung, die als Abkehr von den Trainerexperimenten verstanden werden kann. Nach Matthias Maucksch und Drube übernimmt ein Mann, der sich in Lotte bereits auskennt und den Verein in seiner bisher erfolgreichsten Zeit coachte.

Atalan führte den Klub zum Aufstieg in die 3. Liga und in eine starke DFB-Pokal-Saison 2016/17. Nach Ende seine kurzen Engagements beim VfL Bochum war er auf Vereinssuche. Seine neue Mission beim alten Arbeitgeber beginnt mit zwei richtungsweisenden Spielen gegen den VfR Aalen und Energie Cottbus.

Schon Mitglied beim Wettanbieter MoPlay? Jetzt aktuelle MoPlay Erfahrungen lesen & bis zu 100€ gratis Guthaben für deine Wette kassieren!