Sportfreunde Lotte: Der Hinrunden-Rückblick

So lief der 1. Teil der Saison 2016/17

Benedikt Fernandez im Elfmeterschießen gegen Bayer Leverkusen

Pokal-Held. Benedikt Fernandez avancierte gegen Bayer Leverkusen zum Matchwinner. ©Imago

Seit einigen Jahren haben die Sportfreunde bereits an die Tür zur 3. Liga geklopft, unvergessen bleibt dabei wohl das intensive Duell mit dem jetzigen Bundesligisten RB Leipzig, das sich in der Spielzeit 2012/13 in der Relegation gegen den Meister der Regionalliga West durchsetzen konnte.

In der vergangenen Saison konnte sich der Verein aus dem Tecklenburger Land nun für die jahrelange Arbeit belohnen und setzte sich in den Aufstiegsspielen zur 3. Liga gegen den SV Waldhof Mannheim durch. In unserem Hinrunden-Rückblick verraten wir Euch, wie sich der Aufsteiger bislang in der neuen Spielklasse präsentierte.

Highlights in Liga und Pokal

Ausgerüstet mit sieben neuen Spielern, starteten die Sportfreunde in ihre Premierensaison in der 3. Liga. Der Saisonstart verlief mit einem 3:0-Erfolg gegen Bremen II durchaus vielversprechend, es folgten ordentliche Leistungen gegen etablierte Drittligateams.

Am 7. Spieltag konnte die Mannschaft von Trainer Ismail Atalan nach einem 3:1-Sieg in Rostock erstmals die Tabellenführung übernehmen, in den folgenden Spielen setzte sich der Aufsteiger in der Spitzengruppe fest und konnte auch in engen Duellen punkten.

Ein Höhepunkt für alle SFL-Fans war sicherlich der berauschende 6:0-Kantersieg gegen den ehemaligen Bundesligisten SC Paderborn im heimischen FRIMO-Stadion am 15. Spieltag. In den letzten vier Partien der Hinrunde konnten die Sportfreunde nur beim 2:0-Auswärtserfolg gegen die Mainzer Bundesligareserve punkten, ansonsten musste man sich den Spitzenteams aus Osnabrück, Duisburg und zuletzt Magdeburg geschlagen geben.

Doch nicht nur in der Liga konnten die Sportfreunde bislang überzeugen, auch im DFB-Pokal sorgte der Verein aus dem Tecklenburger Land für Furore. Dem 2:1-Sieg gegen Werder Bremen in der ersten Hauptrunde folgte ein heißes Duell mit Bayer 04 Leverkusen, in dem Lotte am Ende im Elfmeterschießen die Nerven behielt und somit den zweiten Bundesligisten aus dem Turnier kegelte. In der dritten Runde heißt der Gegner nun 1860 München, aufgrund der bisherigen Resultate der Lotteraner sicherlich eine lösbare Aufgabe.

Gefährliche Offensive

Neben Kevin Freiberger (7 Saisontore, 1 Assist) und Bernd Rosinger (5 Treffer, 5 Torvorbereitungen), zählt vor allem André Dej zu den Fixpunkten im Lotteraner Spiel. Der 24-Jährige, der sowohl im defensivem als auch offensivem Mittelfeld agieren kann, gehört mit sechs Torvorlagen zu den besten Vorbereitern der 3. Liga.

Von den Neuzugängen konnte sich bislang vor allem Phillipp Steinhart bei den Sportfreunden einfügen, der 24-Jährige durfte bereits 15-mal von Beginn an ran, wechselte dabei oftmals zwischen der Position des Linksverteidigers und der des offensiven Flügelspielers.

Sportlich haben die Sportfreunde bislang zwar nichts mit dem Abstieg zu tun, der Aufsteiger ging trotzdem mit dem selbstverständlichen Ziel, den Klassenerhalt zu schaffen, in die Saison. „Diese Mannschaft kann ein Busfahrer trainieren, die wird so viel Erfolg haben, so gut sind die“, so bewertet Trainer Ismail Atalan gegenüber dem WDR das Potential seines Kaders. Gleichzeitig forderte der Fußballlehrer kürzlich, dass die Mannschaft in der Winterpause mit Neuzugängen verstärkt werden müsse, um den Konkurrenzkampf aufrechterhalten und an die guten Leistungen aus der Vorrunde anknüpfen zu können.