Sportfreunde Lotte: Hamadi Al Ghaddioui geht

Stürmer schließt sich Jahn Regensburg an

Andreas Golombek, Trainer in Lotte

Andreas Golombek muss künftig auf Hamadi Al Ghaddioui verzichten. ©Imago/foto2press

Die Sportfreunde aus Lotte müssen in der Rückrunde auf ihren gefährlichsten Angreifer verzichten. Wie der Klub am heutigen Mittwochvormittag bekannt gab, schließt sich Hamadi Al Ghaddioui mit sofortiger Wirkung Zweitligist Jahn Regensburg an. Über die Ablösemodalitäten vereinbarten beide Vereine Stillschweigen.

Bisher unverzichtbar

„Wir haben dem Wunsch von Hamadi sofort entsprochen und wollten ihm keine Steine auf den Weg in die zweite Liga legen“, bezieht Fußballobmann Manfred Wilke kurz und knapp Stellung zur vorzeitigen Vertragsauflösung des Stürmers.

Wir haben dem Wunsch von Hamadi sofort entsprochen. (Manfred Wilke)

Al Ghaddioui kam erst im Sommer von Borussia Dortmund II und fügte sich in Lotte auf Anhieb gut ein. In 20 Partien erzielte er sieben Treffer, im Westfalenpokal netzte er dreimal ein. Keiner verzeichnete in dieser Saison mehr Einsatzminuten bei den Sportfreunden, als der 25-Jährige Angreifer.

Die Lücke, die Al Ghaddioui hinterlässt, ist daher groß. Kurzfristig muss Lotte den Abgang jedenfalls intern auffangen. Den Part könnten entweder Bernd Rosinger, aber auch Max Wegner übernehmen. Auch Luka Tankulic, der bisher eher hinter den Spitzen agierte, könnte nach ganz vorne rücken.