VfL Osnabrück: Alarmstimmung nach Testspiel-Niederlagen

Drei Pleiten in Folge

Joe Enochs VfL Osnabrück

VfL-Coach Joe Enochs ist unzufrieden mit der Saisonvorbereitung. ©Imago

Drei Testspiele, drei Niederlagen, mit jeweils drei Gegentoren. Beim VfL Osnabrück herrscht nach den Vorbereitungspartien gegen den SC Wiedenbrück, den FC St. Pauli und die U23 von Borussia Dortmund Alarmstimmung.

Problemzone Abwehr

Trainer Joe Enochs erklärte gegenüber der der Neuen Osnabrücker Zeitung, dass es nicht der Anspruch des VfL sein könne, in diesen Spielen dreimal drei Tore zu kassieren und selbst keins zu schießen. „Da dürfen wir auch keine Ausreden suchen wie die hohe Belastung in der Vorbereitung, viele Einsätze junger Spieler oder die noch fehlende Feinabstimmung“, so der Coach weiter.

Vor allem mit der Defensivarbeit war Enochs unzufrieden. In der Abwehr musste der VfL bekanntlich die Abgänge von Tobias Willers und Anthony Syhre hinnehmen. Gekommen sind mit Furkan Zorba von Eintracht Frankfurt und Marcel Ruschmeier aus der eigenen Jugend zwei Youngster, die im Test gegen Dortmund II mehrmals unglücklich wirkten.

Die Innenverteidiger benötigen noch Zeit, der Saisonstart mit dem Eröffnungsspiel gegen den KSC ist jedoch in nicht mal zwei Wochen. Derzeit sieht es also so aus, als würden die Routiniers Marcel Appiah und Konstantin Engel die Innenverteidigung bilden.

David Ulm im Moment zu teuer

Nachlegen könnte der VfL noch in Sachen David Ulm. Joe Enochs nannte ihn einen interessanten Mann, der Stand jetzt aber zu teuer sei. Der Vertrag des Franzosen, der bei Arminia Bielefeld keine Perspektive mehr hat, läuft noch bis 2018. Realistisch wäre ein Transfer daher nur, wenn der DSC den offensiven Mittelfeldspieler ablösefrei ziehen lässt und dieser in Sachen Gehaltsvorstellungen gesprächsbereit ist.

Wo landet Osnabrück am Ende der Saison 2017/18? Jetzt wetten!