VfL Osnabrück: Danneberg optimistisch vor CFC-Rückkehr

31-Jähriger steht vor Wiedersehen mit seinem Ex-Verein

Tim Danneberg, Osnabrück, im Duell mit Alf Mintzel, Wehen Wiesbaden

Für Tim Danneberg (l.) steht am Wochenende eine Rückkehr zum CFC an. ©Imago/pmk

Während es in der Liga für die Lila-Weißen mit nur zwei Zählern aus den ersten vier Partien bekanntlich noch wenig Grund zur Freude gab, konnte das Team von Trainer Joe Enochs am vergangenen Pokal-Wochenende einen Achtungserfolg feiern. Der Hamburger Sportverein wurde mit 3:1 in die Schranken gewiesen.

Pokal-Coup als Knotenlöser?

Ein Sieg, der für Auftrieb sorgen soll. „Ich hoffe, dass das Ergebnis uns trägt. Es ist ein Anreiz, dass die Jungs sehen, was sie leisten können“, so VfL-Spieler Tim Danneberg in der Bild (Ausgabe vom 16.08.2017). Für den 31-Jährigen dürfte das anstehende Auswärtsspiel beim Chemnitzer FC besondere Gefühle auslösen.

Schließlich stand Danneberg in den letzten drei Spielzeiten bei den Himmelblauen unter Vertrag, 107 Pflichtspiele absolvierte der gebürtige Mindener dabei im CFC-Dress. Dennoch wählte er in diesem Sommer den Weg nach Niedersachsen, auch um seiner Familie etwas „zurückzugeben“.

Die Jungs haben gesehen, was sie leisten können. (Tim Danneberg)

Sicherlich dürfte sich auch Danneberg einen erfolgreicheren Start bei seinem neuen Verein gewünscht haben, der 31-Jährige beschäftigt sich jedoch auch mit den Ursachen. „Wir haben aus viel Ballbesitz zu wenig gemacht. In der Defensive fehlte uns die Konsequenz, vor dem Tor die kalte Schnauze“, so der Mittelfeldspieler.

Neue Rolle

Mit zwei Pflichtspieltoren sowie einer Vorlage stellt Danneberg aktuell jedoch den auffälligsten Akteur im VfL-Team dar, dies dürfte zuletzt auch an der bekannten, aber dennoch ungewohnten Position liegen, die der Ex-Himmelblaue an der Bremer Brücke bekleidet.

Während er in Chemnitz im zentralen oder defensiven Mittelfeld aufgehoben war, lässt Enochs seinen Schützling etwas weiter vorne agieren. In drei von vier Ligaspielen durfte Danneberg im offensiven Mittelfeld ran, auch im Landes- und DFB-Pokal agierte er auf dieser Position. Beim CFC war dies nur in 12 von 107 Partien der Fall.

Sušac bringt Stabilität

Die von ihm angesprochene „Kaltschnäuzigkeit“ hat der 31-Jährige also selbst in der Hand, für die Konsequenz im Defensivverbund dürfte auch Neuzugang Adam Sušac sorgen. Der 28-jährige Kroate feierte einen gelungenen Einstand gegen den HSV, überzeugte dabei durch Kompromisslosigkeit.

Die Weichen für die Danneberg-Rückkehr zum CFC sind also gestellt, bleibt jedoch ein Blick auf die bisherige Bilanz der Osnabrücker in Chemnitz. Während der VfL vor eigener Kulisse seit drei Spielen gegen die Himmelblauen ungeschlagen ist, gab es seit ebenso vielen Partien auswärts beim CFC nichts zu holen.

Noch kein Konto bei 3.Liga-Sponsor bwin? Jetzt anmelden & risikofrei wetten! (Tipp falsch = Geld zurück)