VfL Osnabrück: Pulli gezockt – Fan bestraft

600€ Geldstrafe und Alkoholverbot

Fans des VfL Osnabrück.

Wegen eines gezockten Pullis muss ein VfL-Fan 600€ Strafe zahlen. ©Imago

Das Amtsgericht Osnabrück hat am Mittwoch ein interessantes Urteil gefällt: Ein 21-Jähriger VfL-Fan, der vor gut einem Jahr unter Alkoholeinfluss einem 17-Jährigen Schalker den Pullover abgenommen und in einem Mülleimer entsorgt hatte, wurde zu einer Geldstrafe von 600€ verdonnert. Außerdem darf er drei Monate lang in der Öffentlichkeit keinen Alkohol trinken. Das berichtet die Neue Osnabrücker Zeitung.

Was nach einem eigentlich harmlosen Zwischenfall klingt, hat einen durchaus ernsteren Hintergrund. Das Urteil fiel letztlich wegen Nötigung in Tateinheit mit Sachbeschädigung. Ursprünglich wurde der 21-Jährige wegen Raubes angeklagt – dieser Vorwurf hat sich jedoch nicht bewahrheitet. Der Osnabrücker hatte dem Schalke-Fan nämlich zwar unter Gewaltandrohung aufgefordert, den S04-Pullover auszuziehen, er habe das Kleidungsstück aber zu keinem Zeitpunkt behalten wollen.

Täter schon polizeibekannt

Bei der Urteilsverkündung wurde das Jugendstrafrecht angewandt. Die Geldstrafe in Höhe von 600€ muss der 21-Jährige an die AWO Osnabrück zahlen, zudem hat er dem 17-Jährigen den Kaufpreis eines neuen Schalke-Pullovers erstattet. Übrigens wäre für den VfL-Fan auch ein Stadionverbot im Rahmen des Möglichen gewesen – da er aber schon einmal wegen eines Böllerwurfes auffällig geworden war, wurde ihm ein solches bereits auferlegt.