VfL Osnabrück: Dercho fällt weiter aus

Linksverteidiger keine Option gegen Wehen Wiesbaden

Alexander Dercho vom VfL Osnabrück

Steht Lila-Weiß aktuell nicht zur Verfügung. Alexander Dercho muss verletzt passen. ©Imago/osnapix

Update (Mittwoch, 26.07., 12:10 Uhr): Mittlerweile bestätigte der VfL Osnabrück, dass Alexander Dercho auch für das Spiel gegen den SV Wehen Wiesbaden nicht zur Verfügung steht. Wie der Verein in einer Pressemitteilung am heutigen Mittwoch bekannt gab, wurde bei der MRT-Untersuchung zusätzlich zum Außenbandriss eine knöcherne Absplitterung am Sprunggelenk entdeckt. Wie lange Dercho genau ausfällt, teilte der VfL nicht mit.

Auch hinter Abwehrspieler Konstantin Engel steht noch ein Fragezeichen. „Beide werden derzeit weiter behandelt. Wir müssen abwarten“, sagte Trainer Joe Enochs am Montag der Neuen Osnabrücker Zeitung.

Stellvertreter in der Abwehr überzeugend

Das Defensiv-Duo fehlte beim Auftaktspiel am vergangenen Freitag beim KSC. Engel musste kurzfristig wegen Adduktorenproblemen passen, und Dercho fehlte weiterhin wegen eines Außenbandrisses.

Wir müssen abwarten. (VfL-Trainer Joe Enochs zur Verletztensituation)

Enochs könnte sich gegen den SVWW jedoch auch auf ihre Stellvertreter verlassen. In Karlsruhe spielte Christian Gross für Engel in der Innenverteidigung, und auf der linken Abwehrseite feierte Furkan Zorba für Dercho einen ordentlichen Einstand.

In Rehden könnte außerdem Marc Heider sein Pflichtspiel-Debüt in der neuen Saison feiern. Die Sperre des 31-Jährige wegen der Manipulationsaffäre beim VfL am Ende der vergangenen Saison gilt nur für Ligaspiele und nicht für den Pokal-Wettbewerb. Deswegen erscheint durchaus vorstellbar, dass Enochs dem Routinier bei der Gelegenheit wichtige Spielpraxis verschaffen möchte.

Wo landet der VfL Osnabrück 2018? Jetzt wetten!