Chemnitzer FC vs 1. FC Magdeburg

Analyse, Aufstellung & Quote für den 16.08.2019

Christian Beck vom 1. FC Magdeburg gegen den Chemnitzer FC.

Angstgegner: des CFC: Christian Beck traf in fünf Spielen gegen Chemnitz fünf Mal. ©imago images/Christian Schroedter

Raus mit Applaus: Das galt am vergangenen Wochenende sowohl für den Chemnitzer FC als auch den 1. FC Magdeburg. Gegen höherklassige Klubs mussten beide trotz ansprechender Leistungen in der 1. Runde des DFB-Pokals die Segel streichen. Wer nimmt diesen Schwung in den Liga-Alltag mit?

Hinweis: Der Gewinn aus der erhöhten Quote wird Dir am nächsten Werktag als Bonusgeld gutgeschrieben.

Chemnitzer FC: Dreierkette auch in der Liga möglich

Zwar ist die Bilanz gegen Magdeburg relativ ausgeglichen (23 Siege, 20 Remis, 29 Niederlagen), bei Aufeinandertreffen in der 3. Liga sieht das aber anders aus. Sechs Mal standen sich die Klubs hier gegenüber, drei Siegen Magdeburgs stehen zwei Unentschieden und nur ein Chemnitzer Sieg gegenüber.

Damit es mit dem ersten Saisonsieg 2019/20 klappt, hofft Trainer Daniel Bergner auf eine Wiederholung des Pokal-Fights gegen den HSV, bei dem seine Mannschaft in Sachen Einstellung und Mentalität überzeugte. Damit das erneut gelingt ist denkbar, dass er die gleiche Startelf ins Rennen schickt - sofern die 120 Minuten Pokal samt Elfmeterschießen nicht zu viele Körner gekostet haben.

Das könnte ebenfalls bedeuten, dass die Himmelblauen wieder mit einer Dreierkette agieren. Eine kompakte Defensive bot der Chemnitzer FC zuletzt nicht an: An den ersten vier Spieltagen kassierte das Team insgesamt elf Gegentreffer - nur Würzburg steht mit zwölf Gegentoren noch schlechter da.

So könnten Reddemann und Schoppenhauer erneut neben Sarmov auflaufen. Der defensive Mittelfeldspieler wäre das zentrale Glied der Abwehrkette. Der unter der Woche aus Halle verpflichtete Davud Tuma dürfte hingegen noch kein Kandidat für die Startelf sein.

1.FC Magdeburg: Duo Gjasula/Müller wohl erneut in der Zentrale

Auch Magdeburg verkaufte sich in der 1. Pokal-Runde teuer und bot Bundesligist Freiburg dort Paroli. Erst in der Verlängerung musste sich der FCM denkbar knapp mit 0:1 geschlagen geben. Während sich die personelle Situation in der Defensive zuvor entspannt hatte, Björn Rother hat seine Drei-Spiele-Sperre verbüßt, ist der 23-Jährige aber erneut fraglich.

Beim ungefährdeten 15:0-Sieg im Landespokal über Gerwisch wurde er nach rund 25 Minuten angeschlagen ausgewechselt. Da Jürgen Gjasula aber ohnehin an der Seite des gesetzten Tobias Müller bislang überzeugte, könnte dieses Duo auch unabhängig von Rothers Gesundheitszustand weiterhin die Innenverteidigung bilden.

Zwischen den Pfosten darf im Vergleich zum Pokal wieder Alexander Brunst erwartet werden, Morten Behrens damit auf die Bank zurückkehren. Auf dem linken Flügel ist Sören Bertram ebenso gesetzt wie Mario Kvesic in der Zentrale und eine Position weiter vorne Kapitän Christian Beck.

Auf der rechten Seite ist Sirlord Conteh nach auskurierter Sprunggelenkprellung wieder eine Option, aber auch Manfred Osei Kwadwo darf sich Hoffnungen auf einen Startplatz machen.

Unser abschließender Wett Tipp:

Der 1. FC Magdeburg bewies vor dem Pokal-Wochenende bereits in Meppen, dass er auswärts siegen kann. Zumal Chemnitz bislang in der Liga ein gutes Pflaster für die "Größten der Welt" war - Die drei Punkte gehen an den FCM. » Jetzt mit 10.00-Quote (statt 1.80) bei Bet3000 auf Magdeburg-Sieg wetten.

 

 

Hinweis: Der Gewinn aus der erhöhten Quote wird Dir am nächsten Werktag als Bonusgeld gutgeschrieben.