Julian Riedel gegen Erik Tallig im Zweikampf. Jetzt auf CFC vs Hansa wetten.

Riedel (l.) oder Tallig – wer ist diesmal schneller? ©Imago images/Picture Point

„Alles oder nichts“ heißt es in diesem Spiel für beide Mannschaften. Der Chemnitzer FC muss gewinnen, um den Abstieg abzuwenden, Hansa Rostock benötigt einen Sieg, um die minimale Chance auf den Aufstieg doch noch zu wahren. Schippert die Kogge am Samstag (Anstoß: 14 Uhr) zum „Dreier“ oder gibt es ein himmelblaues Wunder?

Chemnitzer FC: Der Offensiv-Motor stottert

Der CFC musste mit der 1:2-Niederlage beim direkten Konkurrenten Zwickau einen herben Nackenschlag hinnehmen, wobei sich die Frage stellt: Können sich die Himmelblauen davon nochmal erholen? Die Bilanz seit dem Re-Start macht jedenfalls wenig Mut: Sieben Niederlagen verzeichnete die Elf von Patrick Glöckner in den letzten zehn Spielen, ist damit in der After-Corona-Tabelle auf dem vorletzten Rang.

Besonders in der Offensive hakt es: Nur sechs Treffer gelangen dem CFC im angesprochenen Zeitraum – keiner war harmloser. Gegen Zwickau scheiterte der CFC zweimal am Aluminium, generell haben die Schwierigkeiten aber auch mit der Ladehemmung Philipp Hosiners zusammen, der seit dem 26. Spieltag kein Tor mehr erzielte.

Auch die Heimbilanz wurde zuletzt schwer in Mitleidenschaft gezogen, drei Niederlagen gab es in den letzten vier Spielen auf eigenem Rasen – das sind mehr Pleiten als in den 14 Heimspielen zuvor zusammen.

Gegen Rostock muss der CFC nun auf Matti Langer verzichten, der mit seiner zehnten gelben Karte zuschauen muss. Lennard Maloney steht als Alternative bereit. Hosiner ist wieder bereit und rückt wohl für den zuletzt glücklosen Dejan Bozic in die Startelf.

Hansa Rostock mit schlechte Erinnerungen

Den Taschenrechner muss die Kogge nicht mit nach Chemnitz nehmen. Die Ausgangslage ist klar: Nur ein Sieg zählt, um rechnerisch noch Chancen auf den Relegationsrang zu haben. „Wir wollen gewinnen und alles dafür tun, die theoretische Chance zu nutzen. Das andere patzen können, haben wir heute gesehen“, so Trainer Jens Härtel nach dem 1:0-Sieg gegen Uerdingen.

Das war der erste Rostocker Sieg nach drei Spielen, der mit der häufig gezeigten defensiven Stabilität zustande kam. Mit 39 Gegentreffern stellt die Kogge die beste Abwehr der Liga. Knapp 60 Prozent seiner Gegentore (23) kassiert der FCH auswärts, nur sechs von bisher 18 Partien auf fremdem Geläuf konnte die Härtel-Elf gewinnen.

An Auswärtsspiele in Chemnitz hat die Kogge außerdem nicht die besten Erinnerungen: Seit 1990 gab es neun Duelle beim CFC, keins davon gewann Hansa bei fünf Niederlagen und vier unentschieden.

Wie Härtel seine Mannschaft ins Rennen schickt, um das zu ändern? Der Hansa-Coach rotierte in den zurückliegenden Wochen gerne kräftig und hat dafür auch gegen Chemnitz einige Optionen. Die zuletzt gesperrten Sven Sonnenberg und Kai Bülow kehren zurück.

Unser abschließender Wett Tipp:

Der CFC ist nicht in Form, während Hansa Rostock wohlwissend um die eigenen defensiven Stärken auch in personeller Hinsicht besser aufgestellt ist: Auswärtssieg. » Jetzt mit 10.00-Quote (statt regulär 1.85) bei bet-at-home auf Hansa-Sieg tippen.

Zu bet-at-homekeyboard_arrow_right