Hansa Rostock gegen Chemnitzer FC

Analyse, Aufstellung & Quote für den 14.12.2019

Die Mannschaft des FC Hansa Rostock jubelt

Stellt der FC Hansa Rostock seine Heimstärke gegen den CFC unter Beweis? ©Imago images/foto2press

Über 50 Jahre alt ist die Historie zwischen Hansa Rostock und dem Chemnitzer FC. Am Samstag (Anstoß: 14 Uhr) wird ein neues Kapitel aufgeschlagen, wenn die Kogge ihre jüngst mauen Auftritte vergessen machen und der CFC nach fünf Spielen endlich wieder einen Sieg einfahren will. Wer holt sich die drei Punkte?

Hansa Rostock: Diskrepanz in Heimauftritten

Platz 18 für den FC Hansa Rostock - in der Formtabelle. Nur Preußen Münster und Viktoria Köln holten in den letzten fünf Spielen weniger Punkte als der FCH, weshalb Trainer Jens Härtel eine Steigerung von seiner Mannschaft erwartet. Den Ausschlag dazu könnte die Heimstärke geben.

Nach dem MSV Duisburg ist die Kogge das zweitbeste Team im eigenen Stadion. Vor allem in der Defensive zeigen sich die Rostocker im Ostseestadion oftmals gefestigter als auswärts, wobei sich hier ein interessanter Unterschied zwischen dem Ertrag in Halbzeit eins und zwei ergibt.

In den ersten 45 Minuten kassiert keine Heimmannschaft weniger Tore, in der zweiten Halbzeit schluckte bisher nur Carl Zeiss Jena mehr Treffer auf heimischem Geläuf! Wie kann die Kogge dem entgegenwirken?

Personelle Alternativen sind vorhanden und werden voraussichtlich speziell was die Defensive anbelangt genutzt. Das jedoch nicht ganz freiwillig, da Rieble äußerst fraglich ist, er fehlte die vergangenen Tage im Training. Reinthaler kann ihn ersetzen.

Auch Omladic musste kürzer treten und ist fraglich. Sicher nicht dabei ist Ahlschwede, der gelbgesperrt nicht zur Verfügung steht. Daher startet voraussichtlich Butzen. In der Offensive bietet sich die Hereinnahme von Opoku an, der einen der beiden Flügel oder sogar die Sturm-Zentrale besetzen könnte.

Chemnitzer FC: Defensive endlich stabil?

Für den CFC gibt es vor dem Spiel in Rostock gute und schlechte Vorzeichen. Ein Mutmacher ist der direkte Vergleich gegen die Kogge in der eingleisigen dritten Liga: Nur drei von zwölf Spielen verloren die Himmelblauen! Zudem zeigte sich die Offensive beim 2:2 gegen den FSV Zwickau leicht verbessert.

Allerdings: Diese Partie fand zuhause statt, wo sich die Himmelblauen sichtlich wohler fühlen, als auf Reisen. Auswärts jedenfalls warten die Himmelblauen noch auf den ersten Sieg. In jeder Partie auf fremdem Boden kassierte der CFC bisher mindestens ein Gegentor.

Offensiv waren die Chemnitzer der Formtabelle zu urteilen Ligadurchschnitt, eine nachlässige Defensive, zuletzt gegen Zwickau vor allem bei Standards, verhinderte allerdings bessere Ergebnisse. Um die Balance zu finden, wird Glöckner allerdings aller Voraussicht nach nicht in Aktionismus verfallen, vertraut grundsätzlich gerne auf die gleiche Elf.

Ausfälle hat er im Vergleich zum jüngsten Auftritt jedenfalls keine zu beklagen und kann daher Bonga und Co. an der Ostsee von der Leine lassen. Aufpassen müssen übrigens die Defensivkräfte: Hoheneder, Reddemann und Langer stehen jeweils bei vier gelben Karten.

Unser abschließender Wett Tipp:

Beide Teams sind nicht in Form, Hansa hat allerdings die Heimstärke auf seiner Seite: Die Kogge gewinnt!. Dazu empfehlen wir die erhöhte Quote von Interwetten. » Jetzt mit 12.00-Quote (statt 1.77) bei Interwetten auf Hansa-Sieg wetten.