Vorschau auf SC Paderborn vs Rot Weiß Erfurt

Aufstellung, Prognose & Tipp zum Spiel am 11.03.2017

Sebastian Tyrala und Marcus Piossek im Duell.

Einst gemeinsam beim BVB aktiv, am Samstag Gegner: Marcus Piossek (l.) vom SC Paderbron trifft aus Sebastian Tyrala und RWE. ©Imago

Um ganz wichtige Zähler geht es am Sonnabend in der Partie zwischen dem SC Paderborn und Rot-Weiß Erfurt (Anstoß: 14 Uhr, Live-Konferenz im MDR und als Konferenzstream auf mdr.de). Die beiden Mannschaften trennt in der Tabelle derzeit nur ein Pünktchen, Paderborn rutschte am vergangenen Spieltag durch die 1:2-Niederlage in Kiel zum dritten Mal in der laufenden Spielzeit auf einen Abstiegsplatz ab.

SC Paderborn: Kampf an allen Fronten

Sportlich droht dem Verein der zweite Abstieg in Folge, auch wirtschaftlich bewegt sich der SCP momentan auf dünnem Eis. Unter der Woche wurde bekannt, dass die Ostwestfalen vor finanziellen Defiziten stehen, die zu einer Nicht-Erteilung der Lizenz führen können. Präsident Wilfried Finke, der dem Verein in der Vergangenheit kräftig unter die Arme gegriffen hat, will keine weitere Finanzhilfe leisten.

Für die sportliche Baustelle ist Stefan Emmerling zuständig, der im Dezember das Traineramt beim SCP übernahm. Der Effekt des Trainerwechsels scheint mittlerweile jedoch verpufft zu sein, nachdem Emmerling in den ersten vier Partien drei Siege einfahren konnte. Zuletzt gab es für seine Elf jedoch drei Niederlagen am Stück, darunter Pleiten gegen die direkten Abstiegskonkurrenten aus Bremen und Wehen Wiesbaden.

Christian Bickel und Roope Riski fehlen gesperrt, zudem fällt Pascal Itter mit einem Kreuzbandriss bis zum Saisonende aus. Robin Krauße und Marcus Piossek kehren nach abgesessener Sperre wieder zurück und dürften gleich wieder in der Startelf landen, Lukas Boeder und Sven Michel müssen dafür auf die Bank.

Wer wird gewinnen?
Klicke auf deinen Favoriten
Lade Tippspiel...

Rot-Weiß Erfurt: In der Pflicht

Nicht nur für SCP-Coach Emmerling dürfte das kommende Duell gegen RWE für besondere Emotionen sorgen, stand der 51-Jährige in seiner Trainerkarriere schon für die Erfurter an der Seitenlinie. Auch Rudi Zedi kennt beide Vereine aus seiner aktiven Profizeit, aktuell trainiert der 42-Jährige die Kickers aus Emden.

Vor dem Duell äußerte sich Zedi gegenüber Liga-Drei.de zu der aktuellen Situation bei den Thüringern, die er vor dem Abstiegsduell unter Druck sieht: „Da Erfurt zuletzt gegen Zwickau – einen weiteren Mitkonkurrenten im Abstiegskampf – verloren hat, ist die Mannschaft jetzt schon in der Pflicht zu punkten.“ Auch vor dem Hintergrund, dass nach dem Gastspiel in Paderborn, die Gegner aus Osnabrück, Duisburg und Magdeburg kommen, dürfte ein Erfolg bei den Ostwestfalen nicht hoch genug einzuordnen sein.

Christopher Bieber sah am vergangenen Spieltag nach seiner Einwechslung die fünfte gelbe Karte der laufenden Spielzeit, der 27-Jährige steht somit nicht zur Verfügung. Liridon Vocaj könnte ins Team rücken, für Daniel Brückner, der vor seinem Engagement beim RWE für sieben Jahre in Ostwestfalen kickte, ist ein Startelfeinsatz ebenfalls möglich. Theodor Bergmann und Tugay Uzan nehmen dann auf der Bank Platz.

Aktuelle Wett Tipps

Gewinnt Paderborn, bringt ein 10€ Einsatz 21,50€. Spielen die beiden Teams remis, gibt es 32€ retour, bei einem Erfurter Sieg in Ostwestfalen winken 35€.

Paderborn gewinnt – 2,15 mit tipico – jetzt wetten

Erfurt siegt – 3,50 mit tipico – jetzt wetten