Vorschau auf Sportfreunde Lotte gegen FC Hansa Rostock

Aufstellung & Analyse zum Spiel am 23.11.2018

Oliver Hüsing (r.) im Zweikampf mit Hamadi Al Ghaddioui.

In der Vorsaison setzte sich Hansa um seinen Kapitän Oliver Hüsing (r.) mit 2:0 in Lotte durch. ©Imago/Osnapix

Erst zum fünften Mal treffen Lotte und Rostock am Freitag (Anstoß: 19.00 Uhr, live auf Telekom Sport) in einem Pflichtspiel aufeinander. Aus historischer Sicht mögen die Gastgeber mit drei Siegen Favorit sein, doch die aktuelle Form spricht für die Rostocker. Punktet die „Kogge“ zum siebten Mal in Folge?

Sportfreunde Lotte: Zu Hause läuft es noch nicht rund

Nach einem katastrophalen Start mit nur einem Punkt aus den ersten fünf Spielen haben sich die Sportfreunde unter Nils Drube mittlerweile stabilisiert. Zuletzt blieb das Team in fünf Spielen ohne Niederlage, holte neben vier Unentschieden einen Sieg gegen die favorisierten Uerdinger.

Um Abstand zwischen sich und den Abstiegsplätzen zu schaffen, reichen die vielen Punkteteilungen aber nicht. Vor dem Heimspiel gegen Rostock beträgt der Vorsprung auf Platz 17 lediglich einen Zähler.

Zwar steht die Abwehr vor eigenem Publikum mit erst fünf Gegentoren gut, aber nach vorne hapert es noch, wie fünf Tore belegen. Mit neun Punkten ist Lotte außerdem das viertschwächste Heimteam der Liga

„Was taktische Disziplin angeht, sind wir auf einem ganz anderen Niveau“, hat Jonas Hofmann einen Grund für den Aufschwung unter Drube ausgemacht. Der Trainer kennt seinen Gegenüber Pavel Dotchev bestens, arbeitete unter dem Bulgaren in der Rückrunde 2011/12 als Co-Trainer bei Preußen Münster.

Gegen offensivstarke Rostocker ist es denkbar, dass Innenverteidiger Lars Dietz wie gegen Cottbus wieder im defensiven Mittelfeld agiert, um im Zentrum wenig Platz anzubieten. Linksverteidiger Nico Neidhart steht nach verbüßter Gelbsperre wieder zur Verfügung und dürfte in die Startelf zurückkehren.

Hansa Rostock: Dotchev hat seine Stammelf gefunden

Sechs ungeschlagene Spiele in Folge, darunter vier Siege, ließen Hansa bis auf den vierten Tabellenplatz klettern. Der Rückstand auf den drittplatzierten Karlsruher SC beträgt nur einen Zähler. Logisch, dass man mehr will.

Zumal sich die Mannschaft zuletzt torhungrig zeigte und in den vergangenen vier Partien zehn Treffer erzielte. Aktuell haben nur Wehen Wiesbaden und Unterhaching mehr Tore erzielt als die Norddeutschen.

Seit fünf Spielen ist Rostock zudem auf fremden Plätzen unbesiegt, punktete dreifach in Meppen und Halle, während man aus Großaspach, Zwickau und Jena jeweils einen Punkt mitnehmen konnte.

Viele Änderungen wird es im von Dotchev bevorzugten 4-4-2 im Vergleich zum letzten Pflichtspiel gegen Kaiserslautern wohl nicht geben. Die jüngsten Erfolge geben dazu auch wenig Anlass. In der Offensive sowie im Mittelfeld scheinen die insgesamt sechs Positionen belegt.

In der Viererkette könnte rechts zu einer Änderung kommen. Zwar machte der gelernte defensive Mittelfeldspieler Stefan Wannenwetsch seine Sache als Rechtsverteidiger gut, mit der Rückkehr von Vladimir Rankovic steht Dotchev hier aber wieder ein gelernter Außenverteidiger zur Auswahl. Phil Ofosu-Ayeh fällt erneut verletzungsbedingt aus.

Unser abschließender Wett Tipp:

Rostock ist aktuell zu stark für Lotte und nimmt die drei Punkte mit. » Jetzt mit 10.00-Quote (statt 2.40) bei bet-at-home auf Hansa-Sieg tippen.

Hinweis: Die erhöhte Sonderquote wird Dir NACH Spielende als Wettgeld gutgeschrieben.