1. FC Saarbrücken: Ärger über verschenkte Punkte

"Nicht schwer, heute zu gewinnen"

Autor: Simon Thijs Veröffentlicht: Sonntag, 01.11.2020 | 09:20
Manuel Zeitz vom 1. FC Saarbrücken

Manuel Zeitz konnte sein 100. Drittliga-Spiel nicht genießen. Imago images/JAn Huebner

Die Ansprüche sind gestiegen beim 1. FC Saarbrücken: Hoffte man im Sommer noch hauptsächlich auf den Klassenerhalt, haben Spieler wie Trainer nach einem Saisonstart mit nur einer Niederlage aus sechs Spielen nun Blut geleckt. Die zweite Saisonpleite am gestrigen Samstag gegen den KFC Uerdingen war daher scher zu verdauen, nicht nur weil der entscheidende Treffer kurz vor Schluss viel.

„Ganz ehrlich gesagt, war es heute nicht besonders schwer gegen sie zu gewinnen und wir haben es einfach versäumt, das hinzubekommen“, zeigte sich Mittelfeldspieler Manuel Zeitz bei Magenta Sport sichtlich angefressen, da das Tor wie auch alle KFC-Chancen zuvor aus individuellen Fehler resultiert seien.

Lernprozess nicht abgeschlossen

Tatsächlich ließen sich gleich mehrere FCS-Spieler in der Entstehung des 0:1 vom dribbelnden Peter van Ooijen düpieren. Trainer Lukas Kwasniok war entsprechend verärgert.

„Das ist nicht mehr die Regionalliga, wir haben gewusst, das ist einfach ein anderes Niveau, Fehler werden anders bestraft“, ließ der 39-Jährige aber auch durchblicken, dass trotz der wie gesagt gestiegenen Erwartungen der Lernprozess des Aufsteigers noch nicht abgeschlossen ist.

Nach zwei Niederlagen in Folge lässt die Gelegenheit zur Wiedergutmachung aber nicht lange auf sich warten: Mit einem Sieg im Nachholspiel am Mittwoch gegen den MSV Duisburg könnte der FCS sogar auf einen direkten Aufstiegsplatz zurückkehren.