Atalan ein Thema in der Südstadt?

Ex-Bochum-Trainer wird gehandelt

Ismail Atalan bei einem Spiel vom VfL Bochum

Zurück in die 3.Liga? Ismail Atalan soll ein Trainer-Kandidat bei Fortuna Köln sein. ©Imago/Dünhölter SportPresse Foto

Fortuna Köln ist weiter intensiv auf der Suche nach einem Nachfolger für Uwe Koschinat, der in die 2. Bundesliga zum SV Sandhausen gewechselt ist. Nachdem Mitte der Woche Dirk Lottner hoch gehandelt wurde, allerdings kein ernsthafter Kandidat ist, soll nach unseren Informationen Ismail Atalan einer der Kandidaten sein.

Der 38-Jährige, der die Sportfreunde Lotte in die 3.Liga führte und durch Siege im DFB-Pokal überregionale Bekanntheit erlangte, fühlte sich 2017 zu Höherem berufen und stieg in der 2.Bundesliga beim VfL Bochm ein, wo er jedoch nach nur zehn Spielen wieder seinen Hut nehmen musste. Nach dem kurzen Intermezzo wurde es lange still um Atalan, obgleich er zuletzt bei reviersport.de bestätige: „Ich will und kann nicht jedes Angebot annehmen.“

Fortuna will langfristige Lösung

Zuletzt ist er spekulativ bei Zweitligist MSV Duisburg sowie Absteiger Eintracht Braunschweig ins Gespräch gebracht worden. Beide entschieden sich aber für andere Lösungen. Ob ein Angebot der – im Vergleich zu diesen Fußball-Schwergewichten – eher kleinen Fortuna besser passt? Das Erfolgsrezept der vergangenen Jahre war, aus wirtschaftlich begrenzten Mitteln durch hohe Kontinuität viel herauszuholen. Jemand, der „hohe Ambitionen hat, bei uns etwas zu bewegen“, beschrieb Michael W. Schwetje erst unlängst im „Express“ das Anforderungsprofil.

Die Fortuna will nach der Erfolgsgeschichte ‚Koschinat‘ erneut den Weg der Nachhaltigkeit einschlagen und einen Trainer installieren, der Mannschaft und Verein langfristig weiter entwickeln kann. Bei einer Verpflichtung von Atalan, der nach wie vor die 2. Liga im Blick hat, müsste die Fortuna um diese Kontinuität wohl öfter zittern.

Schon Mitglied beim offiziellen 3.Liga-Sponsor bwin? Jetzt anmelden & bis zu 100€ Willkommensbonus kassieren!