Carl Zeiss Jena: Auch Erlbeck fällt zum Saisonstart aus

Mittelfeldspieler laboriert weiter an Adduktorenproblemen

Personalsorgen: Jenas Trainer Mark Zimmermann

Muss auf Niclas Erlbeck verzichten: FCC-Trainer Mark Zimmermann © imago/Manngold

Für Carl Zeiss Jena steht der Saisonstart unter keinem allzu guten Stern. Bei der Begegnung am Samstag beim SV Wehen Wiesbaden fällt nun auch Mittelfeldspieler Niclas Erlbeck als schon dritter Stammspieler aus.

Die Zeit reicht nicht. (FCC-Coach Mark Zimmermann über Niclas Erlbecks Genesung)

Der 24-Jährige laboriert entgegen der Hoffnungen von Trainer Mark Zimmermann weiterhin an seinen Adduktoren-Problemen aus dem Testspiel während des Trainingslagers in der Vorwoche beim belgischen Erstligisten VV St. Truiden. „Die Zeit reicht nicht, damit er uns am Wochenende zur Verfügung steht“, zitierte die Bild-Zeitung (Ausgabe vom 21.07.2017) den Coach.

Zimmermanns Pläne von Erlbecks Zwangspause durchkreuzt

Zimmermann hatte in seinen Plänen für das Auftaktmatch seiner Elf fest mit Erlbecks rechtzeitiger Genesung gerechnet. Der gebürtige Hesse war in der vergangenen Regionalliga-Saison einer der Garanten für die Drittliga-Rückkehr der Thüringer. Bei seinen insgesamt 29 Einsätzen gehörte Erlbeck immer zu Zimmermanns Anfangsformation.

Erlbecks Ausfall macht die Aufgabe des FCC natürlich nicht leichter. Denn Zimmermann muss in Wiesbaden außerdem in jedem Fall auch Sören Eismann und Manfred Starke ersetzen.

Eismann fällt in Jenas Abwehr aufgrund seiner Leisten-Operation aus. Starke kann wegen anhaltender Probleme am Schambein nicht mit nach Wiesbaden reisen.

Womöglich muss Zimmermann im ersten Saisonspiel auch noch auf Firat Sucsuz verzichten. Der Abwehrspieler hat gerade erst  das Training nach überstandenen Knieproblemen wieder aufgenommen. Ob seine Fitness schon für einen Einsatz reicht, muss sich in Jenas letzten Übungseinheiten vor dem Match zeigen.

Wo landet Carl Zeiss Jena 2018? Jetzt wetten!