Carl Zeiss Jena: Auch Maranda fällt aus

Verletzungspech beim FCC

Manuel Maranda beim FC Carl Zeiss Jena

Fehlt in den nächsten Wochen: Manuel Maranda. ©Imago images/Karina Hessland

Alles andere als paradiesisch: Nachdem der FC Carl Zeiss Jena am gestrigen Donnerstag vermeldete, dass Justin Schau mit einem Haarriss mehrere Wochen ausfällt, gibt es die nächste schlechte Nachricht für den FCC. Denn zu Schau ins Lazarett gesellt sich auch Manuel Maranda.

Kurioserweise erlitt er dieselbe Verletzung wie Schau, nämlich einen Haarriss im rechten Fuß. Auch Maranda steht damit „in den nächsten Wochen“, wie der Tabellenletzte auf Twitter vermeldete, nicht zur Verfügung.

Wer ersetzt Maranda & Schau?

Bitter ist dies für den FCC insofern, da Maranda eine tragende Stütze in der Hinrunde war. Seit seinem Wechsel ins Paradies stand der Österreicher in allen Ligaspielen in der Startelf. Auch Antreiber Schau wurde im Verlauf der Hinrunde immer wichtiger, jetzt muss Trainer Rico Schmitt allerdings im Mittelfeld auf ihn verzichten.

Die Frage ist nun, wie der FCC die Ausfälle kompensiert. In den Testspielen agierte Jena mit einer Dreierabwehrkette, gegen Budaörsi fehlte darin Maranda in der Startelf, stattdessen bildeten Volkmer, Grösch und Testspieler Stanese die defensive Dreierreihe. Letzterer ist allerdings noch nicht fest verpflichtet. Auch Pierre Fassnacht könnte daher eine Option sein.

Für die Besetzung der Mittelfeld-Zentrale ergeben sich nach dem Ausfall Schaus mehrere Alternativen. So könnte Hammann den defensiven Part übernehmen, während für die kreative Rolle  Jannis Kübler wieder zur Verfügung steht. Zum Start in die restliche Rückrunde fit werden soll auch Ole Käuper, der aus dem Trainingslager verletzungsbedingt abreisen musste. Je nach System wieder in die Mittelfeldzentrale rücken könnte auch Kapitän René Eckardt.

Schon Mitglied bei Wettanbieter betsson? Jetzt aktuelle betsson Erfahrungen lesen & bis zu 100€ gratis Guthaben für deine Wette sichern!