Carl Zeiss Jena: Rico Schmitt neuer Trainer

Fußballlehrer offiziell vorgestellt

Rico Schmitt und Lukas Kwasniok

Rico Schmitt (l.) folgt auf Lukas Kwasniok (r.). Imago images/DeFodi

Update (10:20 Uhr):
Der FC Carl Zeiss Jena hat Rico Schmitt offiziell als neuen Coach vorgestellt. René Klingbeil wird wie erwartet Co-Trainer. Geschäftsführer Chris Förster sprach über die Trainerfindung von einer „Lösung, die von allen Gremien, allen Gesellschaftern und von mir gemeinsam getragen wird. Manchmal braucht es einen Umweg, um ans Ziel zu kommen.“

Der neue Trainer Rico Schmitt ist sich der großen Tradition des FCC bewusst und geht mit viel Optimismus an seine neue Herausforderung: „Ich freue mich sehr auf die Aufgabe. In der Mannschaft steckt einiges drin. Es sind viele gute Jungs dabei, talentierte Jungs. Wir sehen unsere Hauptaufgabe darin, der Mannschaft den ein oder anderen Impuls zu geben.“

Ursprünglicher Artikel:
Nach der Absage von Timo Rost war der FC Carl Zeiss Jena wieder auf Trainersuche – allerdings allem Anschein nach nicht lange. Denn wie die Bild (Ausgabe vom 08.10.2019) sowie der MDR übereinstimmend berichten, soll Rico Schmitt das Zepter an den Kernbergen übernehmen. Als Co-Trainer soll René Klingbeil fungieren.

Überraschend ist diese Lösung nach der Absage von Timo Rost allemal, hat Schmitt doch ein anderes Profil als die Wunschlösung. Allerdings: Geschäftsführer Chris Förster nannte bereits das Kriterium Erfahrung bei der Trainersuche – Schmitt bringt diese mit.

Erfolge liegen lang zurück

Seine ersten Gehversuche als Trainer machte er Anfang des Jahrtausends beim VfB Chemnitz, damals in der NOFV-Oberliga Süd. Es folgte der Wechsel zu Erzgebirge Aue, wo sich Schmitt im Profifußball durchbiss. 2008 wurde er zum Chefcoach befördert, zwei Jahre später schaffte er mit den Veilchen den Aufstieg in die 2. Bundesliga. Mit dem fünften Platz im ersten Zweitliga-Jahr erreichte er seinen größten Erfolg.

In der Folgesaison musste Schmitt allerdings nach einer Serie von sechs sieglosen Spielen in Folge gehen. Fast ein Jahr später schlug Schmitt ein neues Kapitel auf – bei den Kickers Offenbach, mit denen er in die Regionalliga Südwest ging. Der anvisierte Wiederaufstieg gelang trotz Platz 1 in der Saison 2014/15 nicht, Offenbach unterlag in der Relegation damals Magdeburg.

Nach seinem Aus bei den Hessen 2016 übernahm Schmitt das Zepter beim Halleschen FC und erzielte durchaus respektable Ergebnisse – den immer steigenden Ansprüchen des HFC konnte er allerdings nicht gerecht werden.

Zuletzt wurde der Fußballlehrer als „Feuerwehrmann“ beim VfR Aalen installiert, konnte die Zielsetzung Klassenerhalt trotz eines hochkarätigen Kaders mit nur drei Siegen aus 16 Partien jedoch nicht erfüllen. Ob er für Carl Zeiss Jena eine Erfolgsformel im Ärmel hat, bleibt abzuwarten.

Schon Mitglied bei Wettanbieter betfair? Jetzt exklusiven betfair Bonus sichern & bis zu 100€ gratis Guthaben für deine Wette sichern!